Historischer SchatzRettung der Wallraf-Bibliothek macht große Fortschritte

Lesezeit 1 Minute
Neuer Inhalt

Aus Wallrafs Bibliothek: "Klecksbilder", des Dichters und Arztes Justinus Kerner aus dem Jahr 1857.

Köln – Die Rettung der Wallraf-Bibliothek in den Beständen der Universitäts- und Stadtbibliothek (USB) macht große Fortschritte, sie wird bis 2023 fertig saniert sein. Das Projekt zur Restaurierung des historischen Schatzes wirbt bis Ende des Jahres über eine Million Euro dafür ein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Ministerin für Kultur und Wissenschaft in NRW, Isabel Pfeiffer-Poensgen, besuchte jetzt die USB, um sich die Fortschritte bei der Restaurierung der Wallraf-Bibliothek anzusehen. Sie unterstützt das Rettungsprojekt, das 2018 als konzertierte Aktion auf Initiative des Unternehmers und Kulturförderers Peter Jungen gestartet war.

Weiteres Projekt ist in Planung

Mit Uni-Rektor Prof. Axel Freimuth, USB-Direktor Hubertus Neuhausen und USB-Dezernentin Dr. Christiane Hoffrath berichtete Jungen Erfreuliches: Ein weiteres Projekt zum Erhalt der Bestände der ehemaligen Stadtbibliothek Köln ist in Planung. Sie besteht aus 315 000 Bänden, von denen etwa 1200 restauriert werden müssen.

Dafür sind rund zwei Millionen Euro nötig. Erneut hat Peter Jungen Gespräche mit Mitwirkenden aus Bund und Land geführt, um nötige Mittel sicherzustellen, und erste Zusagen erhalten. Eine erneute Spendenaktion im Kölner Bürgertum soll dafür ins Leben gerufen werden. (MW)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren