WeihnachtsbeleuchtungKölns Innenstadt verwandelt sich in ein Lichtermeer

Lesezeit 1 Minute
Effektvoll: Über einen QR-Code, der auf dem Pflaster klebt, können Fotos für Instagram aufgepeppt werden.

Effektvoll: Über einen QR-Code, der auf dem Pflaster klebt, können Fotos für Instagram aufgepeppt werden.

Bis kurz vor Karneval sollen die Lichter auf Hohe Straße und Schildergasse hängen. Neu ist dabei eine Farbanimation. Auch für Instagram-User gibt es ein kleines Extra.

„Stell dich mal davor.“ „Komm, wir machen ein Foto.“ Immer wieder werden vor der 13 Meter hohen Tanne am Bierbrunnen auf der Schildergasse die Handys gezückt. Der leuchtende Baum mit seinen rund 20 000 Lichtern zaubert Weihnachtsstimmung. Doch damit nicht genug. Hohe Straße und Schildergasse haben sich unter der Koordination des Stadtmarketing Köln in ein Lichtermeer verwandelt. Kugeln mit warmweißem Licht leuchten von täglich von 7 bis 8.30 Uhr und von 16 bis 21 Uhr auf die Shopping-Meile. Bis kurz vor Karneval sollen die Lichter hängen. Ihr stündlicher Verbrauch entspricht laut dem technischen Dienstleister etwa dem von sieben Kaffeemaschinen.

Leuchtende Kugeln hängen auf der Schildergasse in Köln.

Die Kugeln können ihre Farbe wechseln.

„Neu ist in diesem Jahr eine Farbanimation“, sagt Annett Polster, Geschäftsführerin von Stadtmarketing Köln. Jeweils zur vollen und zur halben Stunde wechseln die Kugeln am Weihnachtsbaum und auf der Schildergasse die Farbe – immer neue erstrahlen dann in blau-weiß. Ab dem 27. Dezember und über den Jahreswechsel soll der Wechsel farbig werden. (dha)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren