Abo

MyCityHighlightKrimi-Trail lädt zur interaktiven Schnitzeljagd durch Köln

Lesezeit 3 Minuten
Rheinauhafen

Verbrecherjagd am Flussufer: Der Krimitrail führt die Spieler bis hinunter zum Rheinauhafen.

Köln – Dunkle Wolken trüben den Himmel über der Südstadt, ein kalter Wind zieht auf und in der örtlichen Polizeizentrale geht eine Meldung ein: Carla Thomas macht sich Sorgen um ihre erwachsene Tochter. Sie glaubt, dass die lebhafte Anna entführt worden ist und legt als Beweis eine SMS vor. „Ihrer Tochter geht es gut“, steht da. „Weitere Anweisungen folgen.“ Im Anhang befindet sich außerdem ein Bild von Anna, gefesselt an einen Stuhl. Doch trotz dieser Hinweise stagnieren die Ermittlungen, die Polizei ist ratlos. Sie bittet um Unterstützung. . .

So geht der Krimi-Trail „Entführung in der Südstadt“ los. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Ermittelnden, die auf einem interaktiven Streifzug durch das Veedel versuchen, das Verschwinden von Anna aufzuklären. Fünf Verdächtige kommen als Entführer in Frage, gesucht wird jemand mit Motiv und Bezug zu einem Verdachtsgegenstand, aber ohne wasserdichtes Alibi. Um dem Täter auf die Schliche zu kommen, müssen die Ermittelnden viele verschiedene Rätsel an unterschiedlichen Orten lösen. Per SMS nehmen sie außerdem regelmäßig Kontakt zu ihrem Einsatzleiter auf und erhalten Tipps und neue Hinweise.

Das Abenteuer wurde von dem Unternehmen „MyCityHighlight“ organisiert, das bereits Krimitrails in anderen deutschen Städten und auch in Österreich und der Schweiz realisiert hat. Vincent Kleinemeier gehört zum Team und leitete die Entwicklung der kölnischen Version in die Wege. „Ich habe früher selbst in Köln gelebt und auch mein Bruder wohnt hier“, erzählt er im Gespräch. „Also kenne ich mich gut aus.“ Die Idee, den Trail in der Südstadt zu realisieren, sei ihm während eines Gesprächs mit Freunden gekommen. „Wir haben überlegt, welche Gebäude in Köln besonders schön sind, sprich, welche man unserer Meinung nach gesehen haben muss.“Auf den Spuren potenzieller Verdachtspersonen führt der Trail vorbei an schönen Altbauten, durch die zahlreichen Parks des Veedels bis hin zur modernen Architektur am Rheinauhafen.

Auf eigene Faust durch die Straßen der Südstadt

Nach dem Besuch des Startpunktes am Comedia-Theater gibt es keine feste Route mehr. Die einzelnen Stationen werden in beliebiger Reihenfolge abgelaufen. Der Krimi-Trail ist zeitunabhängig und kann auch Monate nach dem Kauf gespielt werden. Es empfiehlt sich allerdings, bei Tageslicht unterwegs zu sein – denn bei Nacht tappen auch die besten Ermittler tendenziell im Dunkeln. Da die Verbrecherjagd an der frischen Luft stattfindet und keine fremden Gegenstände angefasst werden müssen, eignet der Krimitrail sich auch als coronakonforme Freizeitunternehmung. Jetzt im Winter sollten sich die Spielenden allerdings warm genug anziehen. Und natürlich gilt auch während der Detektivarbeiten: Maske auf und Abstand halten.

Mehr Infos: www.krimi-trails.de/produkt/koeln-suedstadt

Ein Tipp aus der Redaktion: Der Krimi-Trail lässt sich aktuell gut mit den zahlreichen To-Go-Möglichkeiten in der Südstadt kombinieren. Ein heißer Kinderpunsch oder Kakao auf die Hand ist genau das Richtige gegen kalte Finger und hilft auch dabei, eingefrorenen Ermittlungen wieder etwas Schwung zu verleihen.

„Entführung in der Südstadt“ gibt es seit Frühjahr 2020. Der Krimitrail ist im Internet erhältlich und kostet 25 Euro. Aktuell bietet „MyCityHighlight“ auch Gutscheine an, die sich online ausdrucken und etwa zu Weihnachten verschenken lassen.

Rundschau abonnieren