Abo

Karneval 2024Bunter Abschied für langjährige Zugleiterin beim Veedelszug in Riehl

Lesezeit 2 Minuten
Vor Tausenden Jecken ist der Riehler Samstagszoch durchs Veedel gezogen.

Vor Tausenden Jecken ist der Riehler Samstagszoch durchs Veedel gezogen.

Vor Tausenden Jecken ist der Riehler Samstagszoch durchs Veedel gezogen. Wir zeigen Bilder vom Zoch.

Das Veedel an Flora und Zoo im jecken Freudentaumel: Unter dem Motto „Selbs he es all e Jeckespill, mer Riehler fiere met vill Jeföhl“ ist der Samstagszoch vom Campus-Gelände der Sozial-Betriebe Köln (SBK) in Richtung Ortszentrum gezogen, um dort seine große Runde zu drehen – wo die Jecken dicht gedrängt den Zoch-Teilnehmern zujubelten.

Wie immer in riesiger Gruppe dabei, und traditionell im rot-gelben Harlekin-Kostüm: die Kinder und Eltern der Kita „Zipfelmützen“, gefolgt von ihren Kindergarten-Kollegen der Kita St. Engelbert. „Konfetti im Herzen“, verkündeten sie.

Vorsitzende Sabine Alm zieht sich zurück

Mit einem „Kölle Alaaf“ grüßte die Gemeinschafts-Grundschule (GGS) Garthestraße – sowie einer besonderen Idee: Geworfen wurden nicht nur Kamelle, sondern unter dem Motto „Recycling op kölsche Art“ auch alte Schätzchen aus den Schränken. „Wir werfen heute ein paar Schubladen-Hüter, damit man nicht so viel wegschmeißen muss“, erläuterte die Gruppe.

Ganz dschungelmäßig jeck waren ihre Schulkameraden von der Montessori-Schule, die kurz vor dem Umzug in den Neubau auf dem früheren Nippeser Badgelände steht: „Die Monte bricht aus“, verkündete die tierische Truppe.

Nach den gewohnt prachtvollen Riehler Mongolen und dem Festwagen der Riehler Fastelovendsfründe war diesmal schon Schluss. Im kommenden Jahr wird es unter neuer Zoch-Leitung weitergehen, denn die erste Vorsitzende Sabine Alm, die den Riehler Zoch seit 2014 organisiert hatte, zieht sich zurück – eine Nachfolge deutet sich derzeit an. 

Rundschau abonnieren