Abo

Karneval 2024Das sind die schönsten Bilder vom Veedelszug in Porz

Lesezeit 1 Minute
Gruppe im Klavier-Kostüm

Tanzende Klaviere gab es beim Porzer Rosensonntagszug zu sehen.

Tanzende Klaviaturen, bunte Gärten und fantastische Meeresschützer: Mehr als 2000 Zugteilnehmer zeigten Ideenreichtum und gute Absichten. 

Wo mer sin is Alaaf! So hieß das Motto des Porzer Rosensonntagszuges, und für die KG Fidele Elsdorfer bedeutet das in aller Bescheidenheit: Alaaf weltweit! Die für ihre mit Tausenden Papierrosen geschmückten Festwagen berühmte Karnevalsgesellschaft hatte eine Erdkugel geformt mit jeder Menge Platz für Porzer Frohsinn.  Mehrere Zehntausend Gäste, die den vier Kilometer langen Zug bestaunten, betrachteten sich  offenkundig sehr gern als Teil dieser närrischen Welt - und die mehr als 2000 Aktiven sowieso.

Zugleiter Wolfgang Mombaur und der Festausschuss Porzer Karneval erfreuten sich am Einfallsreichtum der  Jecken. Da gab’s die tanzenden Klaviaturen der Grengeler Draumdänzer, die bunten Gärten der Kopernikusschule, die Meeresschützer der GGS Hauptstraße oder die flammenden Friedensappelle der Porzer Ministranten. Eindrucksvolle Größe beweisen die Traditionsgesellschaften wie Garde-Korps Köln KG Blau-Weiß Zündorf,  KG Fidele Grön-Wieße Rezag,  KG Blau-Wieße Funke Wahn,  Große Porzer KG Rot-Weiß oder Urbacher Räuber.

Die KG Närrischer Laurentius feierte Geburtstag und die Junge vom Wagenbau nahmen Abschied. Mit tollen Musikgruppen, Tänzen und viel Alaaf wurde die Menge auf den Höhepunkt des Zuges eingestimmt, das  Dreigestirn. Prinz Peter III., Jungfrau Meike und Bauer Olli genossen entlang der gesamten Strecke den Blick in die jubelnden Massen und belohnten das Volk mit Kamelle und Strüßcher. 

Rundschau abonnieren