Abo

Rundschau PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Protest in Köln Menschenraupe gegen FC-Ausbau im Grüngürtel

Als Raupe verkleidet wehrte sich am Sonntag eine Initiative gegen die FC-Pläne.

Als Raupe verkleidet wehrte sich am Sonntag eine Initiative gegen die FC-Pläne.

Wie die Raupe Nimmersatt aus dem gleichnamigen Kinderbuch-Klassiker frisst sich Fußball-Zweitligist 1. FC Köln laut der Bürgerinitiative „Grüngürtel für alle“ durch das Areal. Mit diesem anschaulichen Bild haben sich Mitglieder und Unterstützer gegen die geplanten Erweiterungen ausgesprochen. Der Fußballverein plant auf den Gleueler Wiesen den Bau eines 92 mal 51 Meter großes Leistungszentrums sowie zwei weitere Hochbauten und drei eingezäunte Kunstrasenplätze mit Flutlicht. 

Insgesamt möchte der Verein seine Profifußball-Abteilung um 3,6 Hektar erweitern mit der Begründung, die Zukunftsfähigkeit zu erhalten. „Die Raupe Nimmersatt hatte wenigstens ein versöhnliches Ende und wurde zum Schmetterling. Beim FC sind wir uns sicher, dass er niemals satt werden wird“, sagte Harald Grieser von der Initiative. Dass der FC von der Politik fordere, dass nur an dieser Stelle gebaut werden könne, halte er für „Erpressung“. Er und seine Mitstreiter fordern vom Stadtrat, die Entscheidung abzulehnen. (roe)