„Tag des Guten Lebens“ in DeutzEin ganzes Veedel diskutiert seine Zukunft

Lesezeit 1 Minute
Ein Bummel ohne Autoverkehr – viele nutzen diese Gelegenheit in Deutz beim „Tag des guten Lebens“.

Ein Bummel ohne Autoverkehr – viele nutzen diese Gelegenheit in Deutz beim „Tag des guten Lebens“.

Mehr als 200 Ideen hatten Vereine und Nachbarschaftsorganisationen anlässlich des „Tag des Guten Lebens“ in Deutz als Antwort auf die Frage gesammelt, was ein Stadtteil ohne Autos wäre.

Eine davon: mehr Gespräche auf der Straße. Eine andere: mit Eigeninitiative das Veedel nach vorne bringen. Zum vierten Mal hatte die Bürgerinitiative Agora das nichtkommerzielle Fest organisiert. „Geld darf heute nicht fließen, Einnahmen werden gespendet“, erklärte Katharina Schwarz aus dem Projektteam.

Moderne Mobilität, Energie, Umwelt und Ernährung im urbanen Umfeld waren vordergründige Themen. Aber auch über die Zukunft des Veedels, das stark von der Gentrifizierung betroffen ist, diskutierten Besucher. Zudem bastelten, musizierten und kochten die Gäste. Was zählte waren die Ideen der Bürger, die den Tag gestalten. (sam)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren