Erfolgreicher RapperTupac Shakur erhält posthum Stern auf dem Walk of Fame

Lesezeit 1 Minute
Der US-Rapper Tupac Shakur im Jahr 1996.

Tupac Shakur wurde 1996 in Las Vegas erschossen. (Archivbild).

Shakur wurde 1996 in Las Vegas auf der Straße erschossen. Er wurde nur 25 Jahre alt.

Der Rapper Tupac Shakur (1971–1996) soll posthum in Hollywood geehrt werden. Die 2758. Sternenplakette mit seinem Namen auf dem berühmten „Walk of Fame“ werde am 7. Juni präsentiert, teilten die Verleiher der Auszeichnungen am Mittwoch (Ortszeit) mit. Seine Schwester Sekyiwa „Set“ Shakur soll den Stern enthüllen.

Als Gastredner ist unter anderem US-Regisseur Allen Hughes („Broken City“) eingeladen, der die neue Doku-Serie „Dear Mama: The Saga of Afeni and Tupac Shakur“ über Tupac Shakur und seine Mutter, die „Black Panther“-Aktivistin Afeni Shakur, drehte. Tupac Shakur sei ein Rapper, Schauspieler, Aktivist, Dichter und Revolutionär gewesen, heißt es in der „Walk of Fame“-Mitteilung. Der Künstler sei noch Jahrzehnte nach seinem Tod Teil des Zeitgeistes.

Tupac Shakur: 1996 in Las Vegas erschossen

Shakur („All Eyez on Me“) gehörte zu den erfolgreichsten Rappern der 90er Jahre. 2017 wurde der Musiker in die Rock and Roll Hall of Fame in Cleveland (Ohio) aufgenommen. Der in New York in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsene Hip-Hop-Star war zeitweise in Drogenhandel und andere Kriminalität verwickelt, er kam auch ins Gefängnis. Schon als Jugendlicher war er mit seiner Familie nach Kalifornien gezogen. Dort arbeitete er unter anderem mit dem für Gangsta-Rap bekannten Label Death Row Records.

Shakur wurde 1996 im Alter von 25 Jahren in Las Vegas auf offener Straße unter ungeklärten Umständen erschossen. Es gab damals Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Rappern der Ost- und Westküste. (dpa)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren