„Tragischer Fall“Netanjahu: Israel verantwortlich für tödlichen Angriff auf Helfer

Lesezeit 2 Minuten
Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, leitet eine Kabinettssitzung.

Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel

Israel übernimmt die Verantwortung für den tödlichen Angriff auf Unschuldige im Gazastreifen.

Israel ist nach Angaben von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu für den tödlichen Angriff auf ausländische Helfer im Gazastreifen verantwortlich. Er sprach am Dienstag in einer Videobotschaft von einem „tragischen Fall eines unabsichtlichen Treffers unserer Streitkräfte gegen Unschuldige im Gazastreifen“. Man prüfe den Vorfall und werde alles tun, damit er sich nicht wiederhole. 

Bei dem Angriff auf einen Konvoi der US-Organisation World Central Kitchen waren laut deren Angaben Mitarbeiter aus Australien, Polen und Großbritannien getötet worden. Zu den Opfern zählen zudem eine Person mit doppelter Staatsangehörigkeit aus den USA und Kanada sowie ein oder mehrere Palästinenser.

Die Helfer hätten gerade ein Lagerhaus in der Ortschaft Deir al-Balah im zentralen Abschnitt des Gazastreifens verlassen, als sie beschossen worden seien. Dort hätten sie mehr als 100 Tonnen humanitärer Lebensmittelhilfe entladen, die auf dem Seeweg in den Gazastreifen gebracht worden sei.

Hilfsorganisation World Central Kitchen will Einsatz im Gazastreifen stoppen

„Das WCK-Team war in einer konfliktfreien Zone in zwei gepanzerten Fahrzeugen mit dem WCK-Logo und einem ungeschützten Fahrzeug unterwegs“, schrieb die Hilfsorganisation. Der Konvoi sei getroffen worden, obwohl man die Fahrt mit der israelischen Armee koordiniert habe. 

Die Organisation will angesichts des tödlichen Vorfalls ihren Einsatz in der Region sofort stoppen und bald Entscheidungen „über die Zukunft unserer Arbeit treffen“. (dpa, afp)

Rundschau abonnieren