Wie einst Angela MerkelErdogan brüskiert Putin vor laufender Kamera

Lesezeit 2 Minuten
Wladimir Putin DPA 210722

Der russische Präsident Wladimir Putin wartet auf Recep Tayyip Erdogan.

Teheran – Zum ersten Mal seit Ausbruch des Ukraine-Kriegs hat Wladimir Putin den post-sowjetischen Raum am Mittwoch verlassen. Der russische Präsident traf sich in Teheran unter anderem mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Ein Video des Aufeinandertreffens geht nun viral.

Zu sehen ist zunächst Wladimir Putin, der die anwesenden Fotografen und Journalisten begrüßt, bevor er sich wie geplant vor die russische Flagge stellt und geduldig auf seinen Amtskollegen Erdogan wartet. Der lässt sich aber nicht blicken, Putin schiebt unruhig seinen Unterkiefer hin und her.

Wladimir Putin trifft sich in Teheran mit Recep Tayyip Erdogan

Erst nach 50 Sekunden taucht Erdogan auf. Unter Staatsoberhäuptern eigentlich ein Unding. Der anschließende Handschlag scheint dennoch freundlich, beide ringen sich ein Lächeln ab. 

Wladimir Putin DPA 210722

Der russische Präsident Wladimir Putin wartet auf Recep Tayyip Erdogan.

Der russische Präsident selbst ist bekannt dafür, bei Treffen mit anderen Staatsoberhäuptern schnell mal die eigentlich verabredete Zeit nicht einzuhalten. Der vor Kurzem ermordete japanische Ex-Premierminister Shinzo Abe wartete einst drei Stunden auf Putin.

Wladimir Putin verspätet sich bei Treffen mit Altkanzlerin Angela Merkel

Bei einem Treffen mit Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel in Mailand im Oktober 2014 zur Krim kam Putin sogar mal mehr als vier Stunden zu spät, zum eigentlich vereinbarten Zeitpunkt saß das russische Staatsoberhaupt noch in Belgrad. Ähnliche Erfahrungen mit Verspätungen machten auch der ehemalige israelische Präsident Shimon Peres oder der indische Premierminister Narendra Modi.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das in Teheran verabredete Treffen zwischen Putin, Erdogan und dem iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi war international mit Spannung erwartet worden. Auch, weil sich eine Partnerschaft zwischen dem Iran und Russland andeutet. Für Putin war es die erste Reise außerhalb von Russland oder Belarus seit dem Angriff auf die Ukraine.

Putin war allerdings nur kurz in Teheran, er reiste bereits am Mittwochabend wieder zurück nach Moskau. (shh)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren