Tanz unter dem BasketballkorbAlfterer Damenkomitee feiert in der ausverkauften Turnhalle

Lesezeit 3 Minuten
Bei der Sitzung des Damenkomitees Rot-Weiß Alfter sorgte das Eierlikörlied für ordentlich Stimmung

Bei der Sitzung des Damenkomitees Rot-Weiß Alfter sorgte das Eierlikörlied für ordentlich Stimmung

Das Damenkomitee Rot-Weiß Alfter freute sich über eine ausverkaufte Sitzung in der Turnhalle der Anna-Schule am Herrenwingert. Die Halle diente dem Damenkomitee zum ersten Mal als Sitzungssaal.

„Spiel’ mal fetzige Lieder“, forderte Heidi Gummersbach, Präsidentin des Damenkomitees Rot-Weiß Alfter, den DJ auf. Der folgte ihrem Befehl und lockte mit der kölschen Version des Hits „Bella Ciao“ die jecke Menge auf die Tanzfläche. Die war in den Pausen zwischen den Sketchen und Programmpunkten ein beliebter Ort, auf dem sich Piratinnen, Füchse und allerlei andere bunte Gestalten zum Rhythmus bewegten. Sogar eine spontane Polonaise zog ihre Runden durch die für diesen Tag umfunktionierte Turnhalle der Anna-Schule am Herrenwingert. Die Halle diente dem Damenkomitee zum ersten Mal als Sitzungssaal – und war gleich voll besetzt und ausverkauft. Vorher luden sie zu Spargel Weber ein, die nun ihren Saal nicht mehr zur Verfügung stellen konnten. So wurde ausgelassen unter dem geschmückten Basketballkorb getanzt.

Dieser Ortswechsel hatte auch zur Folge, dass das Damenkomitee mit seiner Sitzung auf den Freitag ausweichen musste, da Weiberfastnacht noch eine Schulveranstaltung in der Turnhalle stattfand. „Der Freitag ist gut angenommen worden“, zeigte sich Gummersbach, die die Sitzung gemeinsam mit Claudia Schmitz moderierte, zufrieden. Von Eierlikör bis Muezzin-Ruf Für Gerdi Hennes, die seit vielen Jahren zu der Sitzung des Damenkomitees kommt, sei die Verlegung auf den Freitag gewöhnungsbedürftig. „So habe ich aber den Zug in Roisdorf an Weiberfastnacht gesehen und konnte mich schon auf die Sitzung des Damenkomitees am Freitag freuen“, sagte Hennes. Im Laufe der Sitzung schlüpften die Mitglieder des Damenkomitees in verschiedene Rollen und versuchten mit ihren teilweise selbst geschriebenen Sketchen das Publikum zum Lachen zu bringen. So gab es Nummern über Fahrräder, Eheschließungen, Witwen und vieles mehr. Ein wirkliches Highlight war das Lied über Eierlikör: Tanja Thönneßen und fünf als Hühner verkleidete Mitglieder des Damenkomitees erklommen die Bühne und sorgten für viel Stimmung. Poetisch wurde „Ei Ei Ei, ja was ist schon dabei“ gereimt, und die jecke Menge forderte begeistert eine Zugabe. Als Überraschung für ihre Gäste und passend zum besungenen Getränk wurden anschließend Eierlikör-Shots verteilt. „Das Leben muss ja irgendwie weitergehen. Daher wollen wir mit euch einen Eierlikör trinken“, erklärte die Sängerin des Liedes, Tanja Thönneßen.

Bei der Sitzung des Damenkomitees durften selbstverständlich das Alfterer Kinderprinzenpaar, Jan I. und Johanna I., die Kindertanzgarde und die Prinzengarde nicht fehlen. Ihre Besuche zählten ebenfalls zu den Höhepunkten. Viel Applaus und sogar stehende Ovationen gab es für den Muezzin-Sketch. Hier wollte ein Mann einen sogenannten Muezzin-Ruf, also den Ruf zum Gebet, anmelden. Das barg jedoch so manche Hindernisse, schließlich ist so etwas hier nicht gerade üblich so wie Kirchengeläut. „Aber der Muezzin-Ruf ist eine Tradition aus dem Orient“, versuchte der Mann zu erklären. „Mit dem Orient kenne ich mich nicht so aus, das ist ja rechtsrheinisch“, erwiderte die Frau von der Gemeinde Alfter. „Ein großes Kompliment an die Menschen, die das organisieren“, lobte Gisela Fletcher die Veranstaltung. Sie war zum ersten Mal bei einer solchen Sitzung: „Ich bin keine Alfteranerin, sondern eine kalte Sauerländerin“, fügte sich schmunzelnd hinzu. Es sei die Neugier gewesen, die sie dazu bewegt habe, dieses Jahr teilzunehmen.

Rundschau abonnieren