Gymnasium in AlfterStartschuss für die Anmeldungen

Lesezeit 5 Minuten
20.01.2023 Alfter: Bastelecke im Gymnasium in Alfter.

Es geht los am neuen Gymnasium in Alfter: Die Anmeldephase hat begonnen.

Am Freitag, 20. Januar, hat das vorgezogene Anmeldeverfahren am neuen Gymnasium in Alfter-Oedekoven begonnen. Eltern und Kinder können sich nun anmelden. Für die Gründung der Schule ist eine Mindestanzahl von 84 Kindern notwendig.

Birgit Naberfeld ist die erste, die ihren Sohn Finn am neuen Gymnasium in Alfter anmeldet. Sie ist schon etwas früher da, eigentlich startet die vorgezogene Anmeldephase erst um 9.30 Uhr. „Finn freut sich auf die weiterführende Schule“, erzählt sie. Im Moment besucht der Zehnjährige die Anna-Schule in Alfter. „Wir waren direkt am ersten Tag beim Beratungsgespräch und auch beim Tag der offenen Tür“, so Naberfeld. Gemeinsam mit Sohn Finn sei die Entscheidung getroffen worden. „Ganz klassisch haben wir eine Pro-Kontra-Liste für die verschiedenen Schulen geschrieben, die in Frage gekommen sind.“

Dabei ist die Wahl auf das Gymnasium in Alfter gefallen, das mit ausreichend Anmeldungen im Sommer startet. „Eine neu gegründete Schule zieht wahrscheinlich motivierte und junge Lehrer an“, erläutert Naberfeld die positiven Aspekte der Schule. Ihrem Sohn Finn komme ein kleines und familiäres Gymnasium sehr entgegen. Auch die Nähe zum Wohnort sei ein Argument gewesen: „Es sind nur drei Busstationen von unserem Zuhause aus. Später, wenn er älter ist, kann er auch mit dem Fahrrad zur Schule fahren“, sagt Naberfeld.

20.01.2023 Alfter: Birgit Naberfeld ist die erste, die ihr Kind am neuen Gymnasium in Alfter anmeldet.

Birgit Naberfeld, die mit Sebastian Muders spricht, ist die erste, die ihr Kind am neuen Gymnasium in Alfter anmeldet.

Bei Sebastian Muders und Hennig Tetz, die als Lehrkräfte das Anmeldeverfahren begleiten und erste konzeptionelle Ideen für die Schule erarbeiten, ist die Stimmung am ersten Tag der Anmeldephase gut. „Wir sind positiv gestimmt, optimistisch und gespannt“, so Muders. Die Beratungsgespräche mit Eltern und Kindern, die im Vorhinein geführt wurden, gäben ihnen Anlass zum Optimismus. „Alle Eltern sind auch ein bisschen aufgeregt, dann können wir sie bei der Anmeldung nochmal etwas beruhigen.“ Auch die Stimmung von der Eltern sei sehr positiv, und es freuten sich alle, auch wenn bei manchen die Befürchtung mitschwinge, was wohl passiert wird, wenn es doch nicht klappen sollte.

Lage des Gymnasiums ein wichtiges Kriterium

Für Michael, Vera und Lena Heiliger ist die Lage des Gymnasiums ein entscheidendes Kriterium gewesen. Die Eltern gehören zu den ersten, die ihr Kind in Alfter anmelden. „Wir sind selbst Gewerbetreibende in Alfter und wollen das hier unterstützen“, so Michael Heiliger. Tochter Lena ist gerade auf der Grundschule in Witterschlick, von da soll es dann im Sommer nach Oedekoven auf die weiterführende Schule gehen. „Es ist schön für die Kinder, in einem kleineren Kreis zu starten.“ Die Eltern hätten die Entscheidung allerdings ihrer Tochter Lena überlassen, das sei ihnen wichtig gewesen. „Sie hat sich von Anfang an wohlgefühlt“, erzählt Vera Heiliger.

„Es ist toll, dass endlich hier eine Schule zustande kommt“, freut sich Katharina Steeg. Ihre Tochter Paula sei begeistert von dem Gymnasium. „Auch der Infoabend hat viel ausgemacht, an dem die Kinder mitkommen konnten und die Koordinatoren sich Zeit genommen haben für sie“, so Steeg. Besonderes wichtig findet sie es, dass sie Schule klein startet. „Dann werden die Kinder nicht direkt mit 1500 Schülern überfallen.“

In der Atmosphäre hätten sie sich direkt gut aufgehoben gefühlt, berichtet Kristina Klütsch. „Für Jan war der Fußballplatz vor der Türe ausschlaggebend“, fügt sie lachend hinzu. Den habe er am Tag der offenen Tür freudig wahrgenommen. „Auch sein bester Freund wird sich hier anmelden“, was ebenfalls ein Faktor für das Alfterer Gymnasium ist. Drei andere Schule hätten sie sich angeschaut, aber: „Warum soll man lange Fahrtwege in Kauf nehmen“, fragt Klütsch, die in Alfter-Ort lebt. Auch das Beratungsgespräch, das sie mit Sohn Jan und den Lehrkräften geführt hat, sei „einfach nur nett“ gewesen.

Im Doppelpack zur Anmeldung

20.01.2023 Alfter: Charlotte und Charlotte auf dem Weg zur Anmeldung am neuen Gymnasium in Alfter.

Charlotte und Charlotte auf dem Weg zur Anmeldung am neuen Gymnasium in Alfter.

Charlotte und Charlotte kommen gerade von der Schule. Die Freundinnen gehen zusammen in eine Klasse und sind gemeinsam mit ihren Müttern von der GGS Oedekoven zum Gymnasium spaziert. Im Doppelpack geht es nun zur Anmeldung. „Ich finde die Schule cool, weil sich nicht viel ändert und ich immer noch zur Schule laufen kann“, erzählt Charlotte Moore. Die Zehnjährige ist mit Mutter Stephanie Wagner-Moore gekommen. „Mein Bauchgefühl sagt: Besser geht’s nicht“, fügt Mutter Stephanie Wagner-Moore hinzu. Viele Kinder aus der Klasse der beiden Charlottes wollten sich in Alfter anmelden.

„Wir leben in so einer schnelllebigen Zeit, und hier fängt es etwas entschleunigender an, glaube ich“, so Wagner-Moore. Außerdem könnten die Kinder die Schule mitgestalten und Neuem solle man eine Chance geben. „Wir wollten ein Happening draus machen, ein Event“, erklären die beiden Mütter der Charlottes, Stephanie Wagner-Moore und Nicole Dreesen. Die zwei Kinder haben bei der Anmeldung den Wunsch geäußert, später in eine Klasse zu kommen. „Die örtliche Nähe und das Familiäre haben uns gefallen“, so Dreesen. Hier sei es auch nicht mit so viel Stress verbunden wie an anderen Schulen, an denen man um einen Platz bangen müsse. „Wie oft hat man schon die Möglichkeit, an einer neu gegründeten Schule zu sein“, erklärt sie. „Es ist gut und auch etwas komisch, dass etwas Neues passiert“, resümiert Tochter Charlotte Dreesen.


Anmeldungen und Namensvorschläge

Seit Freitag können sich Kinder mit ihren Eltern anmelden. Damit im Gebäude der ehemaligen Hauptschule in Oedekoven das Gymnasium gegründet werden kann, ist eine Mindestanzahl von 84 Kindern notwendig. Das Anmeldeverfahren in Alfter startet nun bereits vor dem Verfahren der anderen Schulen. So soll kein Risiko für Eltern und Kinder entstehen, falls die Gründung des Gymnasiums doch scheitert. Auch Kinder aus umliegenden Gemeinden können sich in Alfter anmelden.

Termine für die Anmeldung sind am Samstag, 10 bis 14 Uhr, am Montag (23. Januar), 15 bis 18 Uhr, Dienstag (24. Januar), 15 bis 18 Uhr, Mittwoch (25. Januar), 10 bis 12 und 15 bis 17 Uhr, Donnerstag (26. Januar), 15 bis 18 Uhr sowie Freitag (27. Januar) 14 bis 17 Uhr.

Über den Namen, den das zünftige Gymnasium tragen soll, konnte Online abgestimmt werden. Nun sind je Kategorie drei Vorschläge ermittelt worden, die die meisten Stimmen erhalten haben. Zu einem späteren Zeitpunkt werden diese Vorschläge an die Schulleitung übergeben, die sie dann zur Abstimmung in die Schulkonferenz einbringt. Zu den favorisierten Namen, die noch im Rennen sind, gehören unter anderem Sophie-Scholl-Gymnasium-Alfter, Luisen-Gymnasium Alfter, Da Vinci Gymnasium Alfter und Schlossgymnasium Alfter. (meh)

Weitere Informationen unter: gymnasium-alfter.de

Nachtmodus
Rundschau abonnieren