Abo

Aufwendige Suchaktion
85-Jähriger kam bei Sturz am Drachenfels glimpflich davon

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt (1)

Am Drachenfels musste ein Mann aus dem Steinfangnetz befreit werden. 

Bad Honnef – Eine aufwendige Rettung eines 85-jährigen Mannes hat in der Nacht von Freitag auf Samstag stattgefunden.  Schon seit dem Mittag war der Mann als Vermisst gemeldet worden und war mit Suchhunden, Drohnen und Hubschraubern gesucht worden. Auch die Nahverkehrs- und Taxibetriebe in der Umgebung wurden informiert.

Der 85-Jährige war am Freitag zu einem Spaziergang zur Burg Drachenfels aufgebrochen und teilte seiner Tochter per Handy mit, dass er am Nachmittag noch eine Verabredung wahrnehmen wolle. Dort kam er aber nicht an. Daraufhin informierte sie die Polizei.

Drachenfels: 85-Jähriger wurde den Hang heruntergelassen

Erst in der Nacht hatten die Einsatzkräfte den Mann gefunden und so wurde die Feuerwehr Bad Honnef gegen 1.30 Uhr  zu einer Höhenrettung gerufen.  "Die Alarmmeldung war, dass sich eine Person am Drachenfels am Hang direkt oberhalb der Weinberge in einem Steinfangnetz befinden würde", berichtete Björn Haupt, Pressesprecher der Feuerwehr Bad Honnef. 

Die Bad Honnefer Feuerwehr rückte mit der Einheit Rhöndorf und dem Löschzug Bad Honnef auch mit der Abteilung Absturzsicherung raus, die darauf spezialisiert ist, Personen aus solchen Situationen zu retten. Der Patient wurde in eine Schleifkorblage gelegt, eingebunden und mit Seilen den Hang heruntergelassen und dort den Ärzten übergeben. Der Man zog sich lediglich leichte Verletzungen zu.  Er wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus in Bad Honnef gebracht. (rkl/que/dpa)    

Mein Ort