Feuer in WalberbergBewohner hatte Rauch eingeatmet

Lesezeit 2 Minuten
Walberberg Feuer1

Rund 40 Einsatzkräfte der Löschgruppen Merten, Walberberg und Sechtem waren vor Ort. 

Bornheim – „Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr“ hieß es am Freitagabend in Walberberg. Kaum vor Ort drang der Vortrupp der Freiwilligen Feuerwehr dann auch schon in die betreffende Wohnung des Mehrfamilienhauses in der Frongasse vor und retteten dort eine Person aus der ziemlich verqualmten Wohnung. „Der Mann wurde sofort dem Rettungsdienst übergeben“, erklärte Bornheims Feuerwehrsprecher Ulrich Breuer. Auf eigenen Wunsch habe er jedoch eine weitere Behandlung abgelehnt. Die Rettungsteams, die aus Brühl und Bornheim mit Notarzt gekommen waren, untersuchte zudem zwei weitere Hausbewohner, die bei ihrer Flucht durch das verrauchte Treppenhaus Rauchgas eingeatmet hatten.

Die Rauchmelder im Haus hatten sie jedoch rechtzeitig vor schlimmeren Verletzungen gewarnt. Die Mitbewohner des Hauses hatten auch die Feuerwehr alarmiert, bevor sie das Haus verließen. Wie Breuer erklärte, hätten sie auch noch an die Wohnungstüre geklopft, um den Bewohner zu warnen. Der jedoch sei in seiner Wohnung geblieben. Unter der Gesamteinsatzleitung von Helmut Ost konnte auch das Feuer schnell gelöscht werden. Wie Breuer erklärte sei der Brand in der Küche entstanden und habe sich auf Gerätschaften und Arbeitsplatte rund um den Herd ausgebreitet. Rund 40 Feuerwehrleute der Löschgruppen Merten, Walberberg und Sechtem waren vor Ort. Nach den Lösch- und Lüftungsmaßnahmen konnten alle Bewohner zurück in ihre Wohnungen, auch der Bewohner, in dessen Küche das Feuer ausgebrochen war.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren