Wintergarten stand in FlammenFeuerwehr löscht Brand in Altstadt von Königswinter

Lesezeit 2 Minuten
Feuerwehrleute auf einer Terrasse in Königswinter. Der Wintergarten ist komplett ausgebrannt.

Feuer in der Bismarckstraße in der Altstadt von Königswinter.

Während der Löscharbeiten der Feuerwehr kam es zu Explosionen. Als Ursache werden Gaskartuschen vermutet.

Rund 40 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr waren am frühen Donnerstagabend in der Altstadt von Königswinter im Einsatz, weil eine als Wintergarten eingerichtete Terrasse eines Mehrfamilienhauses an der Bismarckstraße komplett in Flammen stand. Während der Löscharbeiten kam es zu leichten Explosionen.

Feuerwehrsprecher Martin Schwabe vermutete, dass Gaskartuschen die Ursache waren. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Drei Katzenbabys, die in der Wohnung waren, wurden von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht.

Anwohner bemerkten das Feuer an der Bismarckstraße und schlugen Alarm

Anwohner hatten das Feuer auf der Rückseite eines Mehrfamilienhauses gegen 18.30 Uhr bemerkt und Alarm geschlagen. Da zunächst nicht klar war, ob Menschen in der betroffenen Wohnung waren, und wegen der engen und verschachtelten Bebauung in der Altstadt von Königswinter, wurde die Alarmstufe von B 3 auf B 4 erhöht.

Die daraufhin zusätzlich anrückenden Löscheinheiten – darunter die Drehleiter aus der Nachbarstadt Bad Honnef - konnten jedoch laut Martin Schwabe die Anfahrt abbrechen, als sich herausstellte, dass sich niemand in der Wohnung aufhielt und sich der Brand auf den Wintergarten beschränkte.

Über eine Leiter kletterten die Feuerwehrleute unter Atemschutz auf eine Garage und konnten von dort aus mit einem C-Rohr die Flammen löschen. Die Wohnung selbst wurde laut Schwabe lediglich in der Küche leicht in Mitleidenschaft gezogen. Im Einsatz waren rund 40 Kräfte der Löscheinheiten Altstadt, Niederdollendorf und Oberdollendorf unter Leitung von Feuerwehrchef Michael Bungarz.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren