Stolpersteine in RheinbachErinnerung an die 36 ermordeten Juden

Lesezeit 1 Minute
Stolpersteine

Archivbild

Rheinbach – Auch in der Stadt Rheinbach werden demnächst „Stolpersteine“ verlegt, die an die 36 von den Nationalsozialisten ermordeten Juden in Rheinbach erinnern sollen. Das empfahl am Abend der Ausschuss für Standortförderung: Bewerbung, Wirtschaft, Tourismus und Kultur dem Stadtrat, der am 12. September die endgültige Entscheidung trifft.

In geheimer Abstimmung votierten elf Ausschussmitglieder ohne vorausgehende Diskussion für die Verlegung von Stolpersteinen vor den Häusern ermordeter Juden, acht waren dagegen, ein Stimmzettel war ungültig.

Damit zeichnet sich eine Wende in der Rheinbacher Kommunalpolitik ab, in der es bislang keine Mehrheit für die Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig gegeben hatte. Bereits im Jahr 2013 stand das Thema schon einmal auf der Tagesordnung, damals war ein von 1585 Unterschriften getragener Bürgerantrag vom Rat noch denkbar knapp mit 18 Ja-Stimmen, 18 Nein-Stimmen und einer Enthaltung abgelehnt worden. (jst/Bir)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren