Abo

Europa-Parlament
Stolberger Arndt Kohn nimmt Martin Schulz' Platz ein

Lesezeit 2 Minuten
Arndt Kohn

Arndt Kohn

Kreis Euskirchen – Noch vor wenigen Monaten kümmerte sich der 37-jährige Arndt Kohn als Beamter im Aachener Finanzamt um Steuererklärungen. Jetzt fährt er regelmäßig zu den Sitzungen des Europa-Parlaments nach Brüssel und Straßburg. „Bei der Aufstellung der Europa-Wahlliste im Jahr 2014 wurde entschieden, dass ich persönlicher Vertreter von Martin Schulz werde“, erläuterte Kohn. Nachdem feststand, dass Schulz SPD-Spitzenkandidat für die kommende Bundestagswahl ist, war klar, dass er dessen Platz im Parlament besetzen muss. „ Ich bin vom Finanzamt jetzt freigestellt“, erläuterte er. Ob er allerdings bei der nächsten Europawahl im Jahr 2019 wieder kandidieren werde, wisse er jetzt noch nicht.

Kohn ist in Brüssel und Straßburg zuständig für die Kreise Euskirchen, Düren, Heinsberg, die Stadt und die Städteregion Aachen. Weil die SPD für die Region Köln, Leverkusen, Bonn, Rhein-Sieg, Rhein-Erft und Oberbergischer Kreis augenblicklich keinen Abgeordneten hat, muss er diesen Bereich auch übernehmen. In seiner Heimatstadt Stolberg ist er außerdem Mitglied des Rates und Vorsitzender des Kinder- und Jugendausschusses. Im Kreis Euskirchen ist er bislang noch relativ unbekannt.

Gesundheit nicht sein Thema

Er gebe offen zu, dass er keine Ahnung von den Themen Gesundheit und Pflege habe. „Ich bin von Hause aus Bankkaufmann“, sagt der Finanzbeamte, der sich auch mit Internet-Sicherheitsproblemen auskennt. „Ich möchte aber auch sehen, was in meiner Region passiert: Wie funktioniert das Leben an der Basis? Wie leben gehandicapte Menschen?“, erläutert Kohn. Als der Bundesverband der deutschen Dienstleistungswirtschaft bei ihm angefragt habe, ob er ein Tagespraktikum machen wolle, habe er zugestimmt. „Man darf keine Berührungsängste zu gehandicapten Menschen haben. Wenn man sich auf sie einlässt, bekommt man sehr schnell eine gemeinsame Ebene mit ihnen. Und wenn man offen auf sie zugeht, wird man auch offen empfangen. Das macht Spaß“, sagt Kohn.

Zu Martin Schulz habe er immer wieder mal Kontakt. Die Eindrücke, die er in Vussem gewonnen habe, werde er an ihn und an andere Bereiche der Politik weitergeben, versprach der Europaabgeordnete aus Stolberg. (pe)

Das könnte Sie auch interessieren: