Handball im Kreis EuskirchenHSG Euskirchen gewinnt knapp gegen Gürzenich

Lesezeit 2 Minuten
„Vogel“ steht zwar auf den Trikots des Gegners aus Gürzenich, wunderschön geflogen ist hier aber Euskirchens Felix Berbuir. 

„Vogel“ steht zwar auf den Trikots des Gegners aus Gürzenich, wunderschön geflogen ist hier aber Euskirchens Felix Berbuir. 

Kreis Euskirchen/Kuchenheim – Oberliga Männer: ASV Schwarz-Rot Aachen – TV Palmersheim 31:31 (17:16). Über einen wichtigen Punktgewinn bei bislang sehr heimstarken Aachenern freut sich der TV Palmersheim. In einem abwechslungsreichen Spiel mit viel Dynamik hatten beide Teams sehr gute Phasen, sodass die Führung immer wieder wechselte. „Unterm Strich ist das Ergebnis so gerecht“, fand Peter Trimborn. Der TVP-Trainer war mit der Spielweise in Hälfte eins nicht ganz zufrieden, da aus seiner Sicht die eigene Abwehr zu wenig Zugriff bekam.

In der zweiten Hälfte und nach taktischen Veränderungen wurde das Palmersheimer Spiel viel besser. Ein Sonderlob verteilte Trainer Trimborn an Clemens Maeser (zehn Tore) und Marco Mayer, der „defensiv einen super Job gemacht hat“. Bereits am Dienstag (20.15 Uhr) geht es für den TVP beim MTV 1850 Köln mit einem Nachholspiel inklusive Heimrechttausch weiter.

Landesliga Männer

HSG Euskirchen – Gürzenicher TV 28:25 (14:12). Die HSG Euskirchen besiegte in einem engen Spiel den stark aufspielenden Aufsteiger aus Gürzenich und fuhr den dritten Saisonsieg ein. Euskirchen lag nahezu das komplette Spiel vorn, konnte sich aber nie richtig absetzen. „Gut war heute, dass wir zu jeder Zeit den Vorsprung auch in knappen Situationen halten konnten und gute Entscheidungen getroffen haben“, sagte ein zufriedener Stefan Tuitje. Große Schwierigkeiten hatte die HSG mit Gästespieler David Weiler, der 13 Tore erzielte. „Dennoch hat meine Mannschaft den Matchplan gut umgesetzt und vor allem gezeigt, dass Leben in ihr steckt“, so HSG-Trainer Tuitje. Für ihn waren die Geduld im Angriffsspiel und die Nervenstärke von David Henzel, der am Ende „zwei ganz wichtige Siebenmeter sicher verwandelte“ spielentscheidend für den Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren:

HSV Bocklemünd – TVE Bad Münstereifel 32:26 (15:15). Im vierten Auswärtsspiel gab es erneut keine Punkte für Bad Münstereifel. Knackpunkt im Spiel war die Phase kurz vor der Pause, als die Gäste mit 15:13 führten und zwei freie Würfe nicht erfolgreich abschlossen. Bocklemünd glich aus und überrollte den TVE zu Beginn des zweiten Durchgangs bis zum 21:16. Danach hielten die Gäste das Ergebnis im Rahmen, ohne noch einmal gefährlich heranzukommen. „Es waren wieder zu viele technische Fehler und Fehlwürfe in unserem Spiel dabei“, sagte Trainer Martin Jonas, der die Niederlage als „absolut unnötig“ einstufte. „Es ist sehr schade, dass die Mannschaft gerade auswärts immer wieder einbricht“, so Jonas weiter.

Rundschau abonnieren