Legende des 1. FC KölnDieser Ort in Euskirchen soll nach Heinz Flohe benannt werden

Lesezeit 3 Minuten
Der Euskirchener Heinz Flohe und Trainer Hennes Weisweiler (r.) gewannen mit dem 1. FC Köln die Meisterschaft und den Pokal.

Der Euskirchener Heinz Flohe und Trainer Hennes Weisweiler (r.) gewannen mit dem 1. FC Köln die Meisterschaft und den Pokal. Nun soll Flohe auch in Euskirchen ein Denkmal erhalten.

Eigentlich sollte die Sportanlage im Auel nach dem Euskirchener Heinz Flohe benannt werden. Die Verwaltung hat nun einen anderen Vorschlag.

Jetzt also doch das Erftstadion. Wie Euskirchens Bürgermeister Sacha Reichelt nun bestätigte, will die Verwaltung das Erftstadion nach Heinz Flohe umbenennen und hat einen entsprechenden Antrag auf den Weg gebracht.

Der städtische Sportausschuss hatte auf Vorschlag von CDU und FDP bereits im November 2018 den Beschluss gefasst, dauerhaft an den früheren Fußballnationalspieler des 1. FC Köln zu erinnern, der 1948 in Euskirchen geboren wurde und 2013 starb. Damals entschied sich die Politik nach langem Hin und Her aber für die Sportanlage im Auel, die nach „Flocke“ benannt werden sollte.

Straße in Euskirchen sollte nach Heinz Flohe benannt werden

Zuvor war sogar angedacht, die Straße zum Erftstadion „Am Schwalbenberg“ nach Flohe zu benennen. Diese Idee der CDU kam bei der damaligen Verwaltung gut an, letztlich wurde aus dem Plan aber nichts.

Dann stand die komplette Sportanlage im Auel auf der Kippe. Auf der grünen Wiese sollte an der Kirschenallee eine komplett neue Sportanlage entstehen. Aber auch dieser Plan wurde aus Kostengründen zwischenzeitlich wieder verworfen.

Sanierung des Auels dauert den Verantwortlichen zu lange

Jetzt wagt die Verwaltung unter Führung von Sacha Reichelt einen neuen Vorstoß. „Leider ist bisher aus den unterschiedlichsten Gründen nichts aus der Umbenennung geworden“, erklärt der Verwaltungschef. Mittlerweile gibt es politischen Konsens, dass das Auel bleibt, wo es ist und modernisiert werden soll.

„Die Spuren der Flut sind dort aber noch deutlich zu sehen. Und es wird noch zwei, drei Jahre dauern, bis sie behoben sein werden. So lange wollen wir nicht warten“, sagt Reichelt im Gespräch mit dieser Zeitung: „Wir sind, auch was die Familie Flohe angeht, an der Grenze der Zumutbarkeit, deshalb müssen wir eine andere Möglichkeit finden und diese andere Möglichkeit ist das Erftstadion.“

Das Erftstadion in Euskirchen soll in Heinz-Flohe-Stadion umbenannt werden. Ursprünglich sollte die Sportanlage im Auel nach der Legende des 1. FC Köln benannt werden.

Das Erftstadion in Euskirchen soll in Heinz-Flohe-Stadion umbenannt werden. Ursprünglich sollte die Sportanlage im Auel nach der Legende des 1. FC Köln benannt werden.

Das Stadion sei mehr als würdig, den Namen von Heinz Flohe zu tragen. Und eine entsprechende Veranstaltung sei jederzeit durchführbar. Dennoch wird das Erftstadion nicht in den kommenden Wochen nach dem legendären Mittelfeldspieler, der vor dem Rhein-Energie-Stadion in Köln eine Statue hat, umbenannt.

Spielen Eintracht Frankfurt und der 1. FC Köln in Euskirchen?

Die Verwaltung würde, sofern die Politik dem Vorschlag nicht die Rote Karte zeigt, nun in die Planungen einsteigen. Denkbar sei, so Reichelt, dass im kommenden Jahr in der Vorbereitung für die Bundesligasaison 2024/25 zwei Bundesligisten in Euskirchen ihre Form testen – eine Mannschaft soll der 1. FC Köln sein. „Das wäre ein Rahmen, der der Sache gerecht werden würde“, sagt der Bürgermeister.

Nach Informationen dieser Zeitung könnte es sogar zu einem echten Knaller-Vorbereitungsspiel kommen. Heinz Flohes Sohn Nino hat nämlich nicht nur gute Kontakte zum 1. FC Köln, sondern auch zu Eintracht Frankfurt. Das wäre dann tatsächlich ein Rahmen, der die lange Wartezeit vergessen lassen würde.

Rundschau abonnieren