Abo

Rundschau PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Kult-Hindernislauf in Euskirchen Vierte Auflage des Max-Buddel-Laufs bietet Neues

Angst, dreckig zu werden, sollten die Starter beim Max-Buddel-Lauf in der Euskirchener Erftaue nicht haben.

Angst, dreckig zu werden, sollten die Starter beim Max-Buddel-Lauf in der Euskirchener Erftaue nicht haben.

Euskirchen – Der Max-Buddel-Lauf ist bereits nach der dritten Veranstaltung Kult. Die vierte Auflage des Extrem-Hindernislaufs in der Euskirchener Erftaue steigt am Sonntag, 26. August, wieder um 10 Uhr.

Waren es beim ersten Start im Jahr 2015 etwa 100 Läufer, die sich über die verschiedenen Hindernisse und durch den Matsch quälten, so standen im vergangenen Jahr bereits 500 Teilnehmer am Start.

eu_max_buddel-4 (1)

500 Teilnehmer waren zuletzt dabei.

Der Wettkampf ist auch 2018 in zwei verschiedene Gruppen aufgeteilt: Bei der „Max-Buddel-Wertung“ muss eine Strecke von rund 4,5 Kilometer mit etwa zehn Hindernissen bewältigt werden. Wem das noch nicht genügt, der startet in der „Super-Max-Wertung“ und muss die Strecke zweimal laufen.

Durch Spinnennetze und Schlammgruben

Das Sachgebiet Grünflächen und Forsten der Kreisstadt wird wieder dafür sorgen, dass die Hindernisse aus der Natur stammen und sich gut in die Landschaft integrieren. Es geht über Baumstämme, Strohballen, durch Schlammgruben und Spinnennetze. Damit es für die Teilnehmer nicht langweilig wird, gibt es in diesem Jahr eine neue Streckenführung und ein paar neue Hindernisse.

Eine weitere Neuerung ist die Gruppenwertung. Ein Team besteht mindestens aus fünf Läufern. Alle Mitglieder eines Teams laufen die gleiche Distanz (4,5 oder 9 Kilometer). Die Gruppenzeit wird dann aus den ersten fünf Laufzeiten gebildet.

www.maxbuddels-funlauf.de