Ostermarkt auf Burg SatzveyEin Selfie mit dem Osterhasen

Lesezeit 3 Minuten
Freundliche Osterhasen mit kleinen Geschenken mischten sich unter die vielen Gäste auf Burg Satzvey.

Freundliche Osterhasen mit kleinen Geschenken mischten sich unter die vielen Gäste auf Burg Satzvey.

  • Jährlich findet der Ostermarkt auf Burg Satzvey statt, veranstaltet von Patricia Gräfin Beissel.
  • Von Streichelzoo über lateinamerikanische Musik bis hin zu diversen leckeren Angeboten fand sich dort alles.

Mechernich-Satzvey – Ein bisschen besorgt guckte der kleine Junge schon, als ihm die übergroßen Osterhasen über den Weg liefen. „Wir beißen nicht“, sagte der gelbe Hase und reichte dem Kleinen ein paar Süßigkeiten. Damit war das Eis gebrochen. Die anderen Kinder waren nicht so scheu – schnell bildete sich eine Schlange, und aus den Osterkörben wurde jede Menge Schokolade verteilt. Andere wollten sich mit den hübsch verkleideten Häschen fotografieren lassen, so dass im Hintergrund die Burg Satzvey zu sehen war.

Der Ostermarkt, den Patricia Gräfin Beissel dort alljährlich veranstaltet, lockte am Wochenende viele Gäste auf das weitläufige Burggelände. Viele neue Ideen und Angebote konnten die Besucher dort kennenlernen. So gab es zum ersten Mal einen Streichelzoo, ein Bungee-Trampolin für Kinder und eine lateinamerikanische Band, die mit Panflötenklängen verträumte Melodien zauberte. Wie schon diese kleine Auswahl zeigt, war das Angebotsspektrum groß. Für Groß und Klein gab es etwas zu erleben. Auch der Bummel über den Ostermarkt bot eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte. Gut 100 Händler, so Patricia Gräfin Beissel, habe man ausgewählt.

Unterschiedliches Angebot auf Burg Satzvey

Die Verkäufer müssen sich zuvor bei den Veranstaltern bewerben und ein Foto ihres Standes und ihrer Produkte mitliefern. Man habe mehr Anfragen, als man annehmen könne, erklärte die Veranstalterin. Deshalb wähle man so aus, dass sich die Verkäufer nicht mit ähnlichen Produkten die Kunden abjagen. Auf dem ganzen Gelände sind zudem verkleidete Osterhasen unterwegs, die Süßigkeiten an die kleinen Gäste verteilen. Für die Kinder wird darüber hinaus eine Betreuung angeboten, bei der sie Eierbecher und ähnliches basteln können. Während dieser Zeit können die Erwachsenen dann den Bummel über den Markt genießen.

Man habe in den vergangenen Jahren die Qualität der Veranstaltungen gesteigert, so Patricia Gräfin Beissel. Deshalb sei der Zulauf auch deutlich größer geworden. „Unser Einzugsgebiet erstreckt sich über die großen Städte Köln, Bonn, Aachen und Düsseldorf hinweg“, so Organisator Marc Schwarz. Im Prinzip kämen Besucher aus ganz NRW.

Parkleitsystem

„Mittlerweile exportieren wir auch Veranstaltungen“, erklärte Patricia Gräfin Beissel. Unter anderem veranstaltet sie ein Mittelalterfest in Bergisch Gladbach. Grund dafür sei, dass man nicht noch weitere Großveranstaltungen in den kleinen Ort holen wolle – um den Bewohnern nicht noch mehr Trubel zuzumuten. „Wir wollen ein gutes Maß hier im Ort halten“, so die Gräfin.

Aus Rücksicht auf die Anwohner wurde ein Parkleitsystem eingerichtet. Schon während der Anfahrt nach Satzvey weisen große Schilder auf die Parkplätze am Ortsrand hin und verkünden, dass im Ort Halteverbot herrscht. Die Plätze, die sonst gerne von Besuchern genutzt werden, wurden vorher abgesperrt.

Workshops

Die Zahl der Veranstaltungen auf der Burg steigt auch ohne Großveranstaltungen. Es werden neben den bekannten Märkten und Festen mittlerweile Seminare und Fortbildungen angeboten, die thematisch zur Burg und zum Rittertum passen.

Es werden ein Schwertkampf-Seminar und einige Seminare für Reiter angeboten. So wird unter anderem vermittelt, wie man sein Pferd dazu bringt, nicht vor Feuer zu scheuen.

„Ich bin nach den Shows so oft gefragt worden, wie man Pferden das beibringt, da habe ich mir überlegt, einen Workshop daraus zu machen“, erklärte Patricia Gräfin Beissel. Auf diesem Weg, so die Gräfin, schaffe man eine größere Auslastung ohne eine weitere große Veranstaltung zu terminieren.

Rundschau abonnieren