Abo

Rundschau PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Michael-Jackson-Imitator Auf dem Mond spaziert wie das Idol

Star-Imitator Sascha Pazdera überzeugte die Fans mit seiner Performance und seiner Stimme während der „Michael Jackson Tribute Show“. (Foto: Röder)

Star-Imitator Sascha Pazdera überzeugte die Fans mit seiner Performance und seiner Stimme während der „Michael Jackson Tribute Show“. (Foto: Röder)

Zülpich – Da war er wieder: der Spaziergang auf dem Mond. Der Moonwalk – jene außergewöhnliche Fortbewegungsart, die Michael Jackson weltberühmt gemacht hat. Und die ihn weltberühmt gemacht hat.

Kleiner Fan ganz groß: Schon vor Beginn der Show in Zülpich stach der siebenjährige Norman Aleth (Foto) aus den Besuchern im Forum heraus.

Er hatte sich aber auch ganz besonders schick gemacht. Ganz „Jackson-like“, tanzte er zwischen den Stuhlreihen im weißen Anzug, schwarzer Perücke und weißem Hut umher – wie der große „King of Pop“ halt.

„Ich habe auch noch ein Smooth-Criminal-, Billie-Jean-, Bad-, Thriller- und Black-or-white-Outfit zu Hause“, sprudelte es aus ihm nur so heraus: „Und noch Glitzersocken, eine goldene Hose und drei Hüte.“

Stundenlang könne er sich die alten Videos des Sängers anschauen. Seine Mutter Michaela hatte vor der Show Kontakt zu Pazdera aufgenommen, denn Norman möchte so gerne tanzen können wie sein Idol.

Verläuft alles nach Plan, wird ihm das große Jackson-Double privaten Tanzunterricht geben.

Aber auch so war Norman schon in der Konzertpause glücklich. „Die Show ist toll!“, sagte er. Da fieberte er schon aufgeregt einem Autogramm entgegen, das er sich nach der Show bei Pazdera unbedingt persönlich abholen wollte. (kir)

Es war eine Hommage an den „King of Pop“, der mit etwa 400 Millionen verkauften Tonträgern als erfolgreichster Sänger und Entertainer aller Zeiten gilt und 2009 unter tragischen Umständen im Alter von 50 Jahren zu Tode kam, die nun in Zülpich über die Bühne ging.

Sascha Pazdera, der als Michael-Jackson-Imitator schon zahlreiche Auszeichnungen entgegennehmen konnte, gastierte im Forum mit der „Beat it!-Tour 2014“. Aber nicht nur mit Double Pazdera, sondern mit Künstlern aus ganz Europa begeisterte die Live-Show, die bereits mit ihrem „Wetten, dass…?“-Auftritt oder im Musikvideo zum offiziellen Remix des Welthits „Billie Jean“ ihr Können unter Beweis stellte.

Über 30 Hits in zwei Stunden

Mal im glänzend-goldenen, mal in weißem Anzug, immer mit weißen Socken und manchmal mit schwarzem Hut bekleidet, zeigte Pazdera typische Posen seines Idols. Trotz Perücke und passender Schminke war er vielleicht optisch nicht ganz dem Weltstar so nah.

Doch dafür überzeugte er stimmlich. Stark zeigte er sich bei den Hits „Wanna be starting something“ oder „I can’t stop loving you“. Natürlich durften auch „Beat it“, „Bad“ und „Thriller“ nicht fehlen. Die Fans, darunter auch einige Kinder, zeigten sich begeistert und sangen kräftig mit. „Crazy“ (verrückt), rief Pazdera – ein Zeichen dafür, dass auch er Spaß hatte.

Für Höhepunkte sorgte vor allem der Background-Chor. Gerne folgten die 180 Zuschauer deren Aufforderung, etwa bei „Blame it on the Boogie“ sich für 30 Sekunden von den Sitzen zu erheben“ und kräftig mitzutanzen. Mit langen Beinen und reichlich „Sex-Appeal“ interpretierten die Sängerinnen Lena Reifers und Anna Minges mit Sänger Mirco Leingang im Rampenlicht zahlreiche Lieder der „Jackson 5“ neu, eine Erinnerung an die musikalischen Anfänge Jacksons im Kreis seiner Familie.

Die Show aus Musik und Tanz – unterstützt von einer vierköpfigen Live-Band, professionellen Tänzerinnen sowie Einspielungen auf einer großen Videoleinwand – ließen Erinnerungen an die außergewöhnlichen Konzerte des „King of Pop“ wachwerden.

Am Ende des zweistündigen Konzerts mit über 30 Hits gab Pazdera sichtlich gerne Zugaben.