Bestzeit am BrucheruferOptimale Bedingungen locken Athleten zum Firmenlauf nach Marienheide

Lesezeit 3 Minuten
Bild dreier Läufer mit Trophäe

Bei den Männern war das Team X-Coating 1 um Marian Krämer, Moritz Flader und Michel Krüger (v.l.) nicht zu schlagen.

Spätestens seit dem Wochenende gehört der Pferd-Werkzeuge-Lauf in Marienheide fest in den oberbergischen Sportkalender. 

In der Rüggeberg-Kantine isst man die Teller offenbar besonders fleißig leer – der fünfte „Pferd-Werkzeuge-Lauf“ am Freitagabend fand jedenfalls unter optimalen Bedingungen statt, sowohl für den sportlichen Teil rund um die Brucher Talsperre als auch für die Siegehrung mit abschließendem Plausch am Vereinsheim des TV Rodt-Müllenbach. Das schöne Wetter hatte etliche Läuferinnen und Läufer noch zur Nachmeldung bewegt, insgesamt flitzten so 350 Menschen, und damit mehr als im Vorjahr, über die Wege am Ufer der Brucher.

Zu sehen sind Kinder, die ein Wettrennen laufen.

Über 100 Bambini machten den Auftakt zum Marienheider Pferd-Werkzeuge-Lauf 2024.

Nach dem wuseligen Auftakt mit dem „Pferdinand-Lauf“, bei dem weit über 100 Mädchen und Jungen der Marienheider Kindergärten genau 350 Meter weit sprinteten, hatten die Erwachsenen die Qual der Wahl: Jedermannlauf, Walking-Runde über vier Kilometer oder aber gleich der Hauptlauf über zehn Kilometer. 81 Frauen und Männer entschieden sich schließlich für die längste Distanz. Dabei gelang Vorjahressiegerin Christl Dörschel, diesmal im Trikot der Volksbank Marienheide, in 42:31 Minuten die Titelverteidigung bei den Frauen, vor Sandra Littig vom Lauftreff Lindlar und Sabrina Kunde aus dem Pferd-Team.

Zu sehen ist eine Läuferin.

Christl Dörschel auf dem Sieg zur Titelverteidigung beim 10-Kilometer-Lauf.

Nach ihrem Triumph sprach Dörschel denn auch von „allerbestem Laufwetter“ und lobte die Arbeit der Organisatoren, von der Ausschreibung über die Beschilderung bis hin zur Begleitung der Führenden durch Mountainbiker und der Unterstützung durch das Publikum. „Unter dem Strich bin ich sogar etwas schneller gewesen als letztes Jahr“, freute sich Dörschel.

Stichwort Organisation: Da der Erlös wieder an die Jugend des TV Rodt-Müllenbach floss, hatten die Firma Rüggeberg und der Verein auch für den Lauf 2024 ein gemeinsames Komitee gebildet. Franziska Röhrich, Sabrina Kunde und Maike Daase hatten sich von Pferd-Seite, Carsten Daase und Svenja Massolle auf Seiten des TV um die Vorbereitungen gekümmert. „Außerdem hat die Jugend im Vorfeld Großartiges geleistet“, betonte Maike Daase. Die sehenswerten Pokale im Trennscheiben-Format etwa wurden in der Pferd-Ausbildungswerkstatt entworfen, außerdem sorgten die angehenden Mechaniker mit dem originellen „Smoothie-Bike“ für Aufsehen: An dem aufgebockten Fahrrad montierten sie am Lenker einen Mixer, in dem Kiwi, Äpfel und Melonen durch Trampeln zerkleinert wurden.

Zu sehen ist ein Fahrrad mit am Lenker angebauten Mixer.

Das Smoothie-Bike war eine originelle Idee der Rüggeberg-Azubis.

Beim Hauptlauf der Herren siegte Michel Krüger vom Team X-Coating in 37:50 Minuten vor seinen Mannschaftskollegen Marian Krämer und Moritz Flader, dem Sieger des vergangenen Jahres. Kunststück, dass das flotte Herren-Trio damit auch den Sondertitel als schnellste Mannschaft verteidigte und die Trophäe mit Feile und Springpferd abräumte. Als jüngste Teilnehmer der Hauptläufe wurden Johanna Krieger und Moritz Siemerkus ausgezeichnet, die beide in der Altersklasse U10 die vier Kilometer des Jedermannlaufes erfolgreich bewältigten. Auf der gleichen Strecke startete Wolfgang Gaudich als ältester Läufer im Feld. Die Handballer der HSG Marienheide/Müllenbach sicherten sich den Titel des teilnehmerstärksten Teams.

Bei Sportlern, Zuschauern und Organisatoren waren am Freitagabend jedenfalls nur fröhliche Gesichter auszumachen. Das mache Lust auf mehr, warb Carsten Daase, Vorsitzender des TV Rodt-Müllenbach, auch gleich für den nächsten Lauf seines Vereins an der Brucher: Am Samstag, 2. November, laden Daase und seine Truppe nämlich zum Herbstlauf.


Die Gewinner:

Hauptlauf, 10 Kilometer:

Frauen: Christl Dörschel (42:31 min.), 2. Sandra Littig (51:17), 3. Sabrina Kunde (52:21);

Männer: 1. Michel Krüger (37:50), 2. Marian Krämer (38:18), 3. Moritz Flader (38:56);

Mannschaftswertung (jeweils drei Athleten): 1. X-Coating GmbH 1 (1:55:04 Stunden), 2. Pferd 1 (2:15:18), 3. X-Coating GmbH 2 (2:19:18).

Jedermann-Lauf, 4 Kilometer:

Frauen: 1. Leonie Baginski (14:54 min.), 2. Elodie Hilbring (16:27), 3. Mia Klose (17:15);

Männer: 1. Niklas Rumpel (14:20), 2. Christian Stinn (14:29), 3. Benedikt Flosbach (15:00).

Nordic Walking, 4 Kilometer:

Frauen: 1. Natalie Hollweg (27:07 min.), 2. Susanne Schulte (27:56), 3. Christel Rüggeberg (27:59);

Männer: 1. Lukas Höller (28:29), 2. Heinz Ohl (28:35), Thorsten Risken (28:37). 

Nachtmodus
Rundschau abonnieren