Pferde-ActionKutscher zeigen waghalsige Manöver bei den Geländefahrten in Reichshof

Lesezeit 2 Minuten
Zu sehen ist eine Kutsche mit vier Pferden, die einen Wassergraben durchfährt.

Mit Anlauf in den Matsch: Lokalmatadorin Sabrina Schneider lenkte ihren Vierspänner am Sonntagnachmittag sicher durch den Wassergraben in Eiershagen.

Bis zu vier Tiere spannten die Fahrsportler am Sonntag vor ihre Kutsche. Das Turnier in Reichshof-Eiershagen wurde zum Publikumsmagneten. 

Mit spektakulären Geländefahrten der Ein-, Zwei- und sogar Vierspänner ist am Sonntag das dreitägige Turnier der Fahrsportfreunde Reichshof zu Ende gegangen. Zugleich entschied sich die sogenannte kombinierte Wertung für diejenigen Teilnehmer, die sich bereits am Freitag dem Dressurwettbewerb und am Samstag dem Kegelfahren gestellt hatten.

Insgesamt 70 Gespanne starteten in Reichshof

Insgesamt 70 Gespanne waren auf die Anlage in Eiershagen angereist, darunter auch etliche Fahrsportler aus Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg. Mit gerade einmal elf Jahren startete Emma Hartmann aus Bischoffen am Sonntag als jüngste Kutscherin ins Gelände. Julia Schneider, Sprecherin der Reichshofer Fahrsportler, war begeistert von der überregionalen Resonanz auf das Turnier. „Der Kreis, den unsere Veranstaltung zieht, wird Jahr für Jahr größer.“

Erneut hatte die Familie Borgard Platz für ein geräumiges Fahrerlager zur Verfügung gestellt, das ab Donnerstag fleißig bezogen worden war. Bis die schweren Lastwagen, beladen mit bis zu vier Tieren und Kutsche, an Ort und Stelle standen, sei es wegen des durchnässten Bodens allerdings ein hartes Stück Arbeit gewesen, verriet Schneider. Ein Traktor zog die Anreisenden schließlich an ihre Plätze.

Am Sonntag wurde das Turnier in Reichshof zum Publikumsmagnet

Der Sonntag machte seinem Namen dagegen alle Ehre, das Turnier entwickelte sich bei bestem Wettkampfwetter zum Publikumsmagneten. „Auch für die Pferde ist es ausgezeichnet, dass es nicht heiß ist“, betonte Schneider. Kleine und große Pferdefans verfolgten die Fahrten über die Parcours, die die Reichshofer, angeführt von Monika Jovic und Uli Töllers, hergerichtet hatten – insgesamt 4,5 Kilometer für die Klasse A und 500 Meter mehr für die Klasse M.

Die Zuschauer steuerten die bis zu fünf Hindernisse an und konnten die Manöver dort ganz nah verfolgen. Höhepunkt des Eiershagener Turnieres war auch diesmal natürlich der Wassergraben – zumindest um dessen Inhalt musste sich der Verein nach den Regenfällen der letzten Tage nicht sorgen. 

Nachtmodus
Rundschau abonnieren