Abo

FeuerwehreinsatzAn einer Tankstelle im Waldbröler Zentrum trat Gas aus

Lesezeit 2 Minuten
Einsatzkräfte der Waldbröler Feuerwehr sicherten das Tankstellengelände.Jürgen Sommer

Einsatzkräfte der Waldbröler Feuerwehr sicherten das Tankstellengelände.

Großeinsatz der Feuerwehr im Waldbröler Zentrum: Gas trat auf dem Gelände der Star-Tankstelle aus. Es bestand Explosionsgefahr.

Ein technischer Defekt an einem Tank für Flüssiggas hat am Mittwochmorgen in Waldbröl einen größeren Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr ausgelöst: Auf dem Gelände der Star-Tankstelle an der Kaiserstraße bestand nach Angaben von Wehrchef Daniel Wendeler zumindest kurzzeitig die Gefahr einer Explosion. Zur Sicherheit wurde ein benachbarter Gewerbebetrieb von den Einsatzkräften umgehend evakuiert.

Ein Tank unter der Erde war undicht

Gegen 7.10 Uhr schrillte in der Waldbröler Wache der Alarm, nachdem der Betreiber der Tankstelle Gas gerochen hatte. Auch verständigte dieser die Aggerenergie. „Gemeinsam haben wir Messungen vorgenommen und festgestellt, dass ein mit einer Klappe versehener Tank unter der Erde undicht war“, berichtet Wendeler.

Das Gas, mit dem Autos betankt werden, habe sich am Boden ausgebreitet, daher habe die Gefahr einer Explosion bestanden. „Zum Glück ist Gas schwerer als Luft, das hat die Arbeit leichter gemacht.“ Die Wehrkräfte kappten den Strom auf dem Gelände der Tankstelle.

Die Feuerwehr sperrte den Bereich weiträumig ab

Zudem wurde ein Fachunternehmen gerufen: Dieses rückte mit einem Tankfahrzeug an, saugte das Gas ab und übernahm auch den restlichen Betriebsstoff aus dem Tank. Die Waldbröler Wehr war mit 30 Kräften der Einheiten Stadtmitte und Thierseifen im Einsatz und sperrte den Bereichen rund um die Tankstelle zwischen Boxbergkreisel und Bahnhofstraße weiträumig – sowohl für den rollenden Verkehr als auch für den zu Fuß. Unterdessen erreichte auch der Stromversorger Westnetz den Einsatzort, um im Notfall ebenfalls eingreifen zu können.

Rundschau abonnieren