Abo

„Wir sind mehr“-BewegungGesamtschule Waldbröl beteiligt sich mit Fensterdemo

Lesezeit 1 Minute
Die Fensterfront zur Vennstraße war mit Dutzenden Plakaten verkleidet.

Die Fensterfront zur Vennstraße war mit Dutzenden Plakaten verkleidet.

Waldbröl – Unter dem Schlagwort „#Wirsindmehr“ positionieren sich derzeit Tausende Internet-Nutzer gegen die rechten Ausschreitungen in Chemnitz. Gänzlich analog, aber auch aufsehenerregend hat sich gestern die Gesamtschule Waldbröl an der Bewegung beteiligt. Für eine Fensterdemo hingen Schüler und Lehrer selbstgestaltete Plakate an die Scheiben, um ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenhass zu setzen.

Lehrer Niels Bartknecht hatte die Aktion mit seiner Klasse 10a organisiert und dafür Kollegen und andere Jahrgangsstufen mit ins Boot geholt. „Die Resonanz war überaus groß“, berichtet Andreas Dohm von der Gesamtschule.

Hashtag „Wirsindmehr“ in großen Lettern in der Mitte

In der Fensterfront zur Vennstraße blieb kaum eine Stelle frei, auf Dutzenden Plakaten und Spruchbändern forderte die Schulgemeinschaft ein friedliches Zusammenleben der Kulturen – mit dem Hashtag „Wirsindmehr“ in großen Lettern in der Mitte. Auf anderen Plakaten war zu lesen „Du kannst schon Nazi sein, aber dann biste halt kacke!“ und „Aufstehen gegen Rechts“.

Die Schule ist Teil des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“: Gruppen organisieren regelmäßig Aktionen gegen Fremdenfeindlichkeit. Unter anderem wird der Schriftzug „Nie wieder Krieg“ auf der Friedensmauer gepflegt. (ag)

Rundschau abonnieren