GründungOverather Energie-Genossenschaft nimmt Gestalt an

Lesezeit 2 Minuten
ARCHIV - 23.05.2022, Bremen: Windkraftanlagen stehen hinter Photovoltaikanlagen auf der Blocklanddeponie. (zu dpa «Niedersachsen rechnet mit Verdopplung des Solar-Zubaus») Foto: Sina Schuldt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Voraussichtlich wird die Genossenschaft als Erstes in ein Photovoltaik-Projekt in Overath investieren. (Symbolbild)

Für die „Energiegenossenschaft Overather Bürgerschaft“  wurden bereits 60 Anteile gezeichnet. Anfang Dezember ist eine Generalversammlung geplant.

 Es geht voran bei der „Energiegenossenschaft Overather Bürgerschaft“, die sich in Gründung befindet. Obwohl die Stadtverwaltung derzeit aufgrund der Cyber-Attacke auf den IT-Dienstleister Südwestfalen IT nur eingeschränkt erreichbar ist, zeigt sich reges Interesse an der Bürgergenossenschaft. Bürgermeister Christoph Nicodemus: „Es haben schon etwa 40 Personen, rund 60 Anteile gezeichnet.“

Diese Genossenschaftsanteile — jeder Anteil für 500 Euro — liegen zunächst auf einem Verwahrkonto bei der Stadtverwaltung, bis die Genossenschaft ihr eigenes Konto hat und die Gelder verwaltet. Es gebe sicherlich noch erheblich mehr Interesse an den Anteilen, vermutet der Bürgermeister, die allerdings nicht erfasst werden könnten, da ihre E-Mails die Stadtverwaltung nicht erreichten.

Overather Energiegenossenschaft schafft wegen Hackerangriff eigene Homepage

Abhilfe für dieses Dilemma soll eine eigene Homepage für die in Gründung befindliche Genossenschaft schaffen, Nicodemus hofft, dass sie — samt eigener E-Mail-Adresse — im Laufe der kommenden Woche aufgesetzt werden kann. Anfang Dezember, voraussichtlich am 8. , soll dann eine Generalversammlung einberufen werden. Dabei stehen der Wirtschaftsplan für die Genossenschaft und ein erstes Projekt im Mittelpunkt.

Voraussichtlich wird die Genossenschaft als Erstes in ein Photovoltaik-Projekt in Overath investieren. Außerdem können bei der Generalversammlung auch ein neuer Vorstand und Aufsichtsräte gewählt werden. Bürgermeister Nicodemus hat die Vorstandsposition in der Genossenschaft nur vorläufig übernommen, um die Gründung auf den Weg zu bringen.

Der Bürgermeister und Christoph Gottwald vom Genossenschaftsverband betonten den Umweltschutzgedanken bei der Gründung, aber auch das geringe Risiko einer Einlage in die Genossenschaft, eine solche sei die mit Abstand insolvenzsicherste Rechtsform in Deutschland. Zudem hat jeder Einleger nur eine Stimme, eine „feindliche Übernahme“ ist somit ausgeschlossen.

Weitere Informationen zur Energiegenossenschaft in Gründung hat die Stadtverwaltung auf der Homepage „Overath.de“ unter dem Menüpunkt „Stadtentwicklung, Klima und Mobilität“ hinterlegt, unter dem Reiter „Energiegenossenschaft Overather Bürgerschaft“ sind die Informationen gebündelt.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren