Abo

Schwerer UnfallDrei Verletzte nach Frontal-Zusammenstoß in Rösrath – Ursache wohl Sekundenschlaf

Lesezeit 1 Minute
Ein zerstörtes Auto steht nach einem Unfall in Rösrath auf der Hauptstraße.

Die beiden Autos wurden durch den Zusammenstoß auf der Hauptstraße in Rösrath völlig zerstört.

Die Polizei ermittelt nach dem Unfall gegen den 63-jährigen mutmaßlichen Unfallverursacher. Er soll am Steuer eingeschlafen sein.

Bei einem Unfall auf der Hauptstraße in Rösrath sind am Donnerstagabend drei Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Die Polizei vermutet, dass die Ursache wohl auf Sekundenschlaf zurückzuführen sei.

Wie ein Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis mitteilte, war ein 63-Jähriger aus Rösrath gegen 17 Uhr mit seinem Auto in Richtung Hoffnungsthal unterwegs, als er plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

58-jährige Rösrather und seine 26-jährige Beifahrerin schwer verletzt

Sein Pkw kam von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Auto eines 58-Jährigen.

Der 58-jährige Rösrather und seine 26-jährige Beifahrerin wurden bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Nach einer Erstbehandlung am Unfallort wurden sie in ein Krankenhaus gebracht, wo sie weiter behandelt werden müssen.

Polizei ermittelt nach Unfall in Rösrath gegen 63-Jährigen

Auch der Unfallverursacher wurde verletzt, er konnte das Krankenhaus jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der 63-Jährige gab bei der Befragung gegenüber der Polizei an, dass er vermutlich am Steuer eingeschlafen sei und so den Unfall verursacht habe.

Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Straßenverkehrsgefährdung, so der Pressesprecher weiter. Der durch den Unfall entstandene Gesamtschaden schätzt die Polizei auf einen unteren fünfstelligen Bereich. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (jv)

Rundschau abonnieren