„Das Fundament jedes Vereins“Wer zu den engagiertesten Jugendbetreuern in Rhein-Berg zählt

Lesezeit 5 Minuten
Bergischer Löwe. Sportlerwahl 2022. Jugendbetreuermedaille

Engagierte Jugendbetreuerinnen und Jugendbetreuer sind vom Rheinisch-Bergischen Kreis im Rahmen der Sportlerehrung ausgezeichnet worden,

Sie gehören zum Rückgrat des Sports in Rhein-Berg: Herausragend engagierte Jugendbetreuer hat der Kreis jetzt geehrt.

Ohne sie gäbe es keinen Nachwuchs mehr im Sport, gäbe es keinen Breitensport, aber auch keine Spitzenleistungen. „Jugendbetreuer und Trainer sind das Fundament eines jeden Vereins“, würdigte Kreissportbund-Vorsitzender Uli Heimann am Donnerstagabend das Engagement der Jugendbetreuerinnen und Jugendbetreuer, von denen 20 langjährige und besonders engagierte im Rahmen der rheinisch-bergischen Sportlerehrung ausgezeichnet wurden.

Sie bildeten einen „wichtigen Baustein für die gesellschaftliche Entwicklung“, seien Vorbild für Kinder und Jugendliche, dankte Landrat Stephan Santelmann und sah in den Reihen der Ausgezeichneten auch Kreishausdirektor Dr. Erik Werdel, der 2016   im Heiligenhauser Sportverein als Trainer der Bambini begann und die Mannschaft bis heute trainiert. Dabei habe er stets „auch die Entwicklung seiner Mannschaft, der Jugendtrainer und der gesamten Jugendabteilung im Blick“, heißt es in der Laudatio für Werdel, der zwischenzeitlich auch die Leitung der Fußballabteilung übernommen hat, wodurch das Niveau   „nachhaltig erhöht“ worden sei, so die Würdigung.

Ebenfalls im Heiligenhauser SV aktiv ist Andy Esins, der als Trainer ebenso engagiert ist wie als Jugendkoordinator. Die Laudatio bescheinigte ihm eine „herausragende Fachkompetenz“ und ein ehrenamtliches Engagement „weit über das „normal“ Maß hinaus“.

Seit fast elf Jahren betreut und trainiert Werner „Nobi“ Gippert im SC Vilkerath Kinder und Jugendliche im Fußball. Neben der ehrenamtlichen Tätigkeit als Trainer hilft er mit bei der Organisation für Feste und Turniere und steht laut Laudatio „allen Jugendtrainern mit seiner langjährigen Erfahrung gerne mit einem guten Rat zur Seite“.

Tobias Niehaus ist seit sechs Jahren ehrenamtlicher Fußball-Trainer bei der DJK-SSV Ommerborn-Sand, zudem Gesamtjugendleiter, Fußball-Jugendleiter und Organisator von Ferienprojekten, Turnieren und Karnevalszugteilnahme. „Tobias Niehaus ist ein Tausendsassa“, so die Laudatio. „Man hat das Gefühl, dass er seine gesamte Freizeit dem Fußfall widmet. Er ist ein Vorbild an Einsatz.“

Für ihre Verdienste als ehrenamtliche Übungsleiterin beim bei den jugendlichen Basketballerinnen des TV Herkenrath ist Maja Corinna Wurth geehrt worden. Sie setze sich vorbildlich für ihre Teams ein, organisiere Trainingscamps, Fahrten zu Turnieren und bilde sich als Trainerin fort.

Wolfgang Ernst ist seit 2002 im Vorstand des VfB Kürten und seit zwölf Jahren ehrenamtlicher Übungsleiter. 2010 übernahm er die Übungsleitertätigkeit für die Basketballgruppen für Kinder und Jugendliche. Besonders gewürdigt wurde er auch für die Anleitung zu sportlicher Fairness und Integration. So spielen Mädchen und Jungen gemeinsam und werden auch Geflüchtete integriert.

Lara Fleischer ist seit fast neun Jahren ehrenamtliche Jugendbetreuerin beim TV Blecher. Nach vier Jahren als Badminton-Jugendtrainerin ist sie seit 2019 Kinderturn-Übungsleiterin . Zudem organisiert sie Freizeiten. „Sie ist zuverlässig, immer bereit zu helfen, kompetent und für die Vereinsarbeit eine Bereicherung und große Stütze“, so die Laudatio.

Brian Csapo engagiert sich seit fast sechs Jahren ehrenamtlich in der TS Bergisch Gladbach. Er habe sich zum Profi in Sachen Breitensport für Kinder entwickelt, würdigt sein Verein, der auch die Kreativität und Zuverlässigkeit von Csapo lobt.

Hannah Freund ist seit mehr als zehn Jahren ehrenamtliche Übungsleiterin beim TuS Schildgen und trainiert dort die „Welpen“ im Korfball. Sie initiierte im Frühjahr 2022 ein neues Projekt beim TuS Schildgen und baute sehr erfolgreich eine neue Korfball-Gruppe für Kinder unter sechs Jahren auf.

Lena Gerlich ist seit fast acht Jahren als Trainerin und Schiedsrichterin beim Jugend-Korfball für die SG Pegasus Rommerscheid ehrenamtlich tätig. Ihre Art des Umgangs wird von den ihr anvertrauten Kids als „sehr cool“ beschrieben.

Ebenso lange bei der SG Pegasus Rommerscheid engagiert ist Pascal Spaniol als Trainer und Schiedsrichter. Er habe immer neue Ideen, so die Laudatio, und organisiere Events.

Beate Langenberg ist seit mehr als 15 Jahren Ausbilderin im Anfängerschwimmen bei der DLRG, Ortsgruppe Kürten. Als ehrenamtliche Jugendbetreuerin kümmert sie sich sehr intensiv um die Schwimmausbildung der Anfängerschwimmer und organisiert Veranstaltungen.

Malte Breuer ist Mitglied des DLRG-Jugendvorstandes, Rettungsschwimmer und seit zehn Jahren ehrenamtlicher Übungsleiter der DLRG, Ortsgruppe Overath. Er fungiert als Betreuer bei Jugendveranstaltungen und ist als Revisor des Vereins tätig.

Luisa Knote ist ebenfalls Mitglied des DLRG-Jugendvorstandes, Rettungsschwimmerin und seit fünf Jahren Übungsleiterin der DLRG, Ortsgruppe Overath. „Sie führt die Kinder und Jugendlichen dahin, dass diese ihre Kinder- und Jugendschwimmabzeichen erlangen“, so die Laudatio auf die auch als Organisatorin aktive Betreuerin.

Dennis Meuser hat sich laut Laudatio seit neun Jahren „in besonderem Maße um die Förderung des Jugendsports bei der TTVg Biesfeld verdient gemacht“. Unter anderem führt er die Nachwuchstrainer an ihre Tätigkeit heran und engagiert er sich im Qualitätsbündnis NRW zur Prävention sexualisierter Gewalt im Sport.

Fabian Nagel hat 2017 das Training im Bereich Jugendtischtennis beim SV „Glück Auf“ Lüderich begonnen. Nachdem das Interesse bei den Jugendlichen etwas rückläufig war, konnte er in kurzer Zeit diese Sportart bei den Jugendlichen neu beleben, würdigt sein Verein unter anderem auch die „ruhige, aber bestimmte Art“ von Nagel.

Rabah Aissat hat die vietnamesische Kampfkunst mit nach Deutschland gebracht. „Mit großem Einsatz und Herzblut vermittelt er seit nunmehr sieben Jahren als ehrenamtlicher Jugendbetreuer seinen Gruppen diese Sportart beim Wermelskirchener TV“, so die Laudatio. Er habe ein besonderes Gespür für Kinder, die sich im „normalen“ Sportalltag schwertun.

Hanna Middendorf ist seit mehr als 20 Jahren Übungsleiterin beim Wermelskirchener Turnverein und betreut dort Kinder beim Turnen und Schwimmen. Seit einigen Jahren organisiert sie Veranstaltungen außerhalb des normalen Sportbetriebes. Besonders in der Corona-Zeit habe der Verein viele Aktionen angeboten, die von Hanna Middendorf ausgearbeitet und betreut wurden, heißt es in der Laudatio. 

Nachtmodus
Rundschau abonnieren