Abo

Rundschau PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Polnischer Bautrupp Mann in Bedburg erstochen aufgefunden – Festnahme unter Tränen

DSC_2592

Die Polizei am Tatort in Bedburg

Bedburg – Tödliche Stichverletzungen erlitt ein 22-jähriger Mann in der Nacht zum Sonntag in einem Mehrfamilienwohnhaus an der Erkelenzer Straße. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Ein 39-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen. Bei beiden Männer soll es sich um polnische Staatsangehörige handeln.

Stichverletzung in Höhe der Brust

Gegen 1.20 Uhr wurde die Kreisleitstelle darüber informiert, dass in dem Haus eine leblose Person aufgefunden worden sei. Wie die Polizei berichtet, konnte ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Er hatte die Stichverletzungen in Höhe der Brust. Sein Leichnam wird nun obduziert. Die Hintergründe der Geschehnisse sind noch unklar. Nun ermittelt die Mordkommission.

Wie in der Nachbarschaft des Hauses zu hören war, sind in dem Gebäude rund 15 Mitarbeiter eines polnischen Bautrupps untergebracht. Die Tat selber soll in einer Wohnung im Dachgeschoss passiert sein. Bislang seien die Männer in dem Haus immer „friedlich und ruhig“ gewesen. Es habe keine Probleme gegeben, hieß es.

Abführung unter Tränen

Was in der Nacht passiert ist, versucht nun die Polizei herauszufinden. Dabei, so wurde berichtet, seien alle Mitglieder des Bautrupps – teils in Handschellen – abgeführt und verhört worden. Der 39-jährige Tatverdächtige soll bei seiner Abführung in Tränen aufgelöst gewesen sein.