Eltern-AbstimmungNeue Schule im Brühler Norden wird Gemeinschafts-Grundschule

Lesezeit 1 Minute

Die Grundschule in Vochem wird mit der Melanchthon-Schule zusammengelegt.

Brühl – Die neue Grundschule im Brühler Norden wird eine Gemeinschaftsgrundschule. Das ergab die Abstimmung unter den Eltern jetziger und künftiger Schüler.

Die KGS Brühl-Vochem und die GGS Melanchthon werden ab dem 1. August 2019 zusammengelegt. Grund dafür sind Raumknappheiten in Vochem und die erhöhte Nachfrage an der Melanchthon-Schule. Der Stadtrat hatte die Auflösung der beiden Schulen und die Neugründung einer Grundschule beschlossen.

Lediglich die Bestimmung der Schulart stand noch aus. Nun haben die Eltern entschieden. Aufgerufen waren die Eltern der Erst- und Zweitklässler der beiden Schulen, die Eltern der Schüler, die zum Schuljahr 18/19 an den beiden Schule angemeldet wurden und die Eltern der Kinder aus dem Einzugsgebiet, die zwischen dem 1. Oktober 2012 und dem 30. September 2013 geboren wurden.

117 Stimmen abgegeben

117 Stimmen wurden abgegeben, was einer Wahlbeteiligung von 32 Prozent entspricht. Zur Wahl stand die Gründung einer Gemeinschaftsgrundschule (83 Stimmen), einer Evangelischen Bekenntnisschule (zwei Stimmen), einer Katholischen Bekenntnisschule (29 Stimmen) und einer Weltanschauungsschule (drei Stimmen).

Laut NRW-Schulgesetz werden Kinder von Gemeinschaftsgrundschulen „auf der Grundlage christlicher Bildungs- und Kulturwerte in Offenheit für die christlichen Bekenntnisse und für andere religiöse und weltanschauliche Überzeugungen gemeinsam unterrichtet und erzogen“. In Kürze werden Namensvorschläge erarbeitet, über die die Stadt als Schulträger entscheiden wird.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren