Kokain in SchmuggelversteckPolizei stoppt Drogenkurier auf der A 4 bei Elsdorf

Lesezeit 1 Minute
Mehrere Beutel Kokain liegen auf einem Tisch.

Fünf Kilo Kokain hat die Polizei bei einem Kurier auf der A 5 sichergestellt.

Zunächst war es nur ein Wagen, der auf der A 4 in hohem Tempo unterwegs war. Am Ende stand ein kapitaler Drogenfund.

Er wäre den Polizisten möglicherweise nicht aufgefallen, wenn er auf der A 4 nicht deutlich zu schnell unterwegs gewesen wäre. So aber hielten die Zivilbeamten am Samstagnachmittag (11. Februar) einen aus Belgien eingereisten, 33 Jahre alten Rumänen am Steuer eines Audi Q5 mit italienischem Kennzeichen an. Es handelte sich um einen Drogenkurier.

Bei der Fahrzeugkontrolle an der Anschlussstelle Elsdorf ergab ein Abstrich an den Händen des Mannes Spuren von Drogen. Nichtsdestotrotz habe er die Beamten mehrfach und ausgesprochen höflich ermuntert, sein Auto möglichst gründlich zu durchsuchen, teilte ein Polizeisprecher am Montag (13. Februar) mit.

Unter dem Teppich im Fußraum fanden die Zivilfahnder ein professionell eingebautes, elektrisch zu öffnendes Schmuggelversteck. Darin befand sich gut fünf Kilo in Paketen verpacktes Kokain. Sie nahmen den 33-Jährigen wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr von Kokain  fest, ein Haftrichter schickte ihn in Untersuchungshaft.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren