KarnevalKreative Kostüm- und Make-up-Ideen von Frechener Berufsschülern

Lesezeit 4 Minuten
In der Zweigstelle Frechen des Berufskollegs Bergheim erlernen die Mädchen den Beruf Kosmetikerin.

In der Zweigstelle Frechen des Berufskollegs Bergheim erlernen die Mädchen den Beruf Kosmetikerin.

Rhein-Erft-Kreis – Karnevalistische Vorfreude und gleichzeitig buddhistische Ruhe, das geht nicht? Doch, im Projektkurs Karnevalsschminken ist beides harmonisch vereint. Das Motto der Projektleiterin, Kosmetikerin und Visagistin Anna Lex – frei nach Konfuzius: „Wenn man liebt, was man tut, braucht man nie mehr zu arbeiten“ – überträgt sich auf die angehenden Kosmetikerinnen.

Kreative Ideen der Schülerinnen

Alle 13 Schülerinnen des Berufskollegs sind eifrig bei der Sache, haben eine Woche lang Kostüme genäht, sich kreative Schmink-Motive ausgedacht und lassen uns an der Entstehung ihrer Eigenkreationen teilhaben.

Das „Modell“ Tamara Mager und seine „Visagistin“ Maaike Rotthier gehören zu den Geduldigsten der Gruppe. Da sie beide den Film „Avatar“ lieben, muss die Verkleidung ein Traum in Blau sein. Allein das Haareflechten und -zurückstecken hat 20 Minuten gedauert.

Und da sind sie auch schon beim Thema: Das Wichtigste neben guten Materialien seien mindestens eine Stunde Zeit und zwei helfende Hände. Allein schminken geht meistens in die Karnevalsbotz. Für das „Avatar-Outfit“ brauchen sie Unmengen an blauer Theaterschminke, am besten eine professionelle Schminke auf Fettbasis, und eine Dose blaues Farbspray für die Haare.

Die ersten Schritte

Nebenan sind Frohnatur Sarah Blum und Lisa-Maria Ohl in den Vorbereitungen zum Klassiker, dem Karnevalsclown. Die ersten Schritte sind im Wesentlichen bei allen sechs Modellen gleich: Zuerst müssen die Haare aus dem Gesicht und, wenn möglich, ziehen sie das Kostüm schon mal an. Anschließend unbedingt die Haut reinigen, Feuchtigkeitscreme auftragen, dann die Grundierung am besten mit einem Silikonschwämmchen auftragen. Dann ist Zeit für eine kleine Kunstpause, denn die Grundierung muss trocknen, bevor Konturen, Glitzer, Sternchen und Strass aufgetragen werden können. Lisa-Maria gibt den Tipp: „Am besten die Striche in einem Rutsch ohne abzusetzen ziehen, dann gelingen sie am besten.“

„Ein Karnevals-Outfit muss auch gar nicht perfekt sein. Hauptsache es ist individuell.“

Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Jeder Jeck soll ja anders aussehen, wie Christina Harz und Jenni Effertz eindrucksvoll beweisen. Beide haben sich vom Actionfilm „Suicide Squad“ inspirieren lassen und werden von ihren „Visagistinnen“ Julia Molitor und Nadja Stephan in „Joker“ und dessen Frau „Harley Quinn“ verwandelt. „Für die grünen Haare nimmt man am besten jede Menge Farbspray. Keine Sorge, das lässt sich prima wieder rauswaschen“, erklärt Julia Molitor. Nadja Stephan ergänzt: „Kein Problem, wenn ihr nicht ganz so ruhige Hände habt. Ein Karnevals-Outfit muss auch gar nicht perfekt sein. Hauptsache es ist individuell.“

Individuell ganz weit vorn ist Dilanur Ayse Karaman mit ihrem Fantasie-Cupcake-Outfit. Ihre Visagistin Sandra Klaus betont vor allem die Augenpartie des pinkfarbenen Gesamtkunstwerks mit riesigen angeklebten Wimpern und Strass-Steinchen auf den rosafarbenen Lippen. Sehr hübsch und sehr mädchenhaft ist das Ensemble mit einem selbst gemachten Kopfschmuck aus Tüll. „Allerdings klappt es dann mit dem Essen und Trinken nicht mehr so recht, ohne das Kunstwerk zu ruinieren“, stellt Dilanur Ayse lachend fest. Aber man muss ja Prioritäten setzen, nicht nur im Karneval.

Kinderschminke

Die angehende „Eisprinzessin“ Eileen Ogbeide und ihre Visagistin Vanessa Münz führen uns in die hohe Kunst des Kinderschminkens ein. Hier wird mit wenig Grundierung gearbeitet, da die bei Kindern schnell verschmiert. Dafür gibt es viel Glitzer und filigrane weiße, hell- und dunkelblaue Konturen, wobei die hellen Farben immer zuerst aufgetragen werden. „Ganz wichtig bei Kindern ist es, keinen Glitzer in der Nähe der Augen aufzutragen, sonst ist der Spaß an der Freud bei den Kleinen ganz schnell vorbei, und das schöne Make-up zerfließt in Tränen“, rät Vanessa Münz.

Nach gut einer Stunde sind alle Gesichtskunstwerke vollendet, und sowohl Modelle als auch Visagistinnen strahlen zufrieden. Die Botschaft: sich einfach mal was trauen im Karneval. Das nennt man dann wohl Narrenfreiheit.

Ausbildung

Das Berufskolleg Bergheim des Rhein-Erft-Kreises bildet an den drei Schulstandorten Bergheim, Frechen und Oberaußem Jugendliche aller Schulabschlüsse sowie Jugendliche ohne Schulabschluss (in Vorbereitungsklassen) aus.

Standort Bergheim/Oberaußem

Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Sozial- und Gesundheitswesen

Ausbildung zur Kinderpflegerin, Sozialassistentin, Heilerziehungspflegerin und Erzieherin

Standort Frechen

Nahrungsgewerbe, mit einer Fachklasse Bäckerei; Körperpflege einjährige Berufsfachschule, oder dreijährige Höhere Berufsfachschule Kosmetikerin

Am Freitag, 3. März, findet am Standort Frechen von 15-18 Uhr der „Tag der offenen Tür“ statt.

info@berufskolleg-bergheim.de

www.berufskolleg-bergheim.de

Materialien

Professionelle Theaterschminke auf Fettbasis

Silikonschwämmchen

Pinsel in verschiedenen Stärken

Fixierspray oder -puder

Glitzer, Strass, Sternchen, Gloss, Farbspray für die Haare

Hautkleber

Baby-Feuchttücher zum Ausbessern

Abschminktücher, Reinigungsmilch

Nachtmodus
Rundschau abonnieren