Abo

Umbau der A4
Anschlussstelle Klettenberg bei Hürth wird später fertig

Lesezeit 1 Minute
Die Baustelle an der Anschlussstelle Klettenberg an der A4

Der Umbau der Anschlussstelle Klettenberg an die Autobahn 4 verzögert sich bis Dezember.

Der Umbau der A4-Anschlussstelle Klettenberg in der Nähe von Efferen verzögert sich. Grund sind laut Landesbetrieb Straßen NRW Probleme beim Bau einer Lärmschutzwand.

Im Zuge des vierspurigen Ausbaus der Luxemburger Straße (B 265) zwischen Efferen und der Militärringstraße in Köln baut der Landesbetrieb Straßen NRW seit Februar auch den Autobahnanschluss Klettenberg an die A 4 um. Die Fertigstellung wird sich nach Angaben des Landesbetriebs verzögern.

Beim Bau einer Lärmschutzwand haben sich laut Straßenbaubehörde Probleme ergeben. So müsse die vorhandene Straßenentwässerung verlegt werden, um die Standsicherheit der Wand zu gewährleisten. Durch den Umbau der Entwässerung verzögert sich die Fertigstellung der Auffahrt in Richtung Köln-Süd sowie der Abfahrt aus Fahrtrichtung Aachen voraussichtlich bis zum 9. Dezember.

Verkehr wird über Militärring umgeleitet

Der Verkehr wird weiterhin von der Autobahn 4 ab Anschlussstelle Eifeltor in Richtung Köln über die Militärringstraße (L 34) und in Richtung Hürth über den Jägerpfad (L 92) bis zur Umgehungsstraße B 265n umgeleitet. Die Baumaßnahme zählt zum Projekt Ortsumfahrung Hermülheim (B 265n).

Erst kürzlich ist bekannt geworden, dass der Beginn des vierspurigen Ausbaus der Luxemburger Straße in der Ortsdurchfahrt Efferen – die letzte Lücke der Umgehungsstraße – auf unbestimmte Zeit verschoben werden muss, weil Grundstücksfragen in diesem Abschnitt noch nicht geklärt werden konnten.

Mein Ort