Ausgebüxtes TierKuh hält Feuerwehr in Windeck mehr als zwei Stunden lang auf Trab

Lesezeit 1 Minute
Kühe auf einer Wiese.

Offenbar wurde es einer Kuh auf einem Bauernhof in Windeck zu langweilig. (Symbolbild)

Mithilfe eines Traktors wurde die ausgebüxte Kuh zurück auf den Bauernhof gebracht. Damit endete ihr Abenteuer auf den Straßen Windecks.

Mehr als zwei Stunden dauerte es am Freitag, bis es der Feuerwehr gelang, eine ausgebüxte Kuh einzufangen. Das Tier trieb sich gegen 10.30 Uhr auf der Kohlberger Straße herum. Der Besitzer rief die Feuerwehr zu Hilfe.

Doch auch die Ehrenamtlichen hatten keinen Erfolg. „Sie verhinderten, dass die Kuh in den Ortskern von Rosbach laufen konnte und so weiter den Verkehr gefährdete“, sagte Pressesprecher Marco Brauner.

Die Kuh hat den Ausflug durch Windeck gut überstanden

In einem Waldstück kesselten die Feuerwehrleute die Kuh ein. Einsatzleiter Daniel Walter rief einen Tierarzt hinzu. Der betäubte das renitente Rind.

Mithilfe eines Traktors wurde es in einen Anhänger gehievt und zurück auf den Bauernhof gebracht. Die Kuh habe den Ausflug gut überstanden, sagte Brauner.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren