EuropawahlSo hat Rhein-Sieg gewählt – Eine Kommune lässt mit Ergebnis lange auf sich warten

Lesezeit 3 Minuten
Ein Blick auf das Kreishaus.Andreas Helfer

Ein Blick auf das Kreishaus.

Auch im Rhein-Sieg-Kreis konnte die AfD deutlich dazugewinnen. Hier erfahren Sie alles zu den Ergebnissen im Kreis.

Hier finden Sie alle Ergebnisse zur Europawahl im Rhein-Sieg-Kreis. Mit Königswinter konnte am späten Sonntagabend (23.44 Uhr) die letzte Kommune im Kreis ein Ergebnis bekannt geben.

Warum die Auszählung dort so viel Zeit in Anspruch genommen hat, war in der Nacht zu Montag noch nicht bekannt.

Europawahl 2024: So hat der Rhein-Sieg-Kreis gewählt

Hier finden Sie das Ergebnis für den Rhein-Sieg-Kreis.


Erhebliche Zugewinne bei der AfD auch im Rhein-Sieg-Kreis

Ein Rechtsruck blieb im Rhein-Sieg-Kreis aus, auch wenn die AfD deutlich zulegte. Kreisweit kamen die Rechtsextremisten auf 11,7 Prozent. Stärkste politische Kraft bleibt die CDU, die sich gegenüber 2019 um 3,5 Prozentpunkt verbesserte und bei 33,6 Prozent landete.

Klarer Verlierer sind auch im Kreis die Grünen. Sie büßten 10,2 Prozentpunkte ein und landeten bei 14 Prozent. Kreisweit sind sie damit nur noch drittstärkste politische Kraft, denn die SPD kam trotz leichter Verluste auf 14,7 Prozent und glimpflich davon. Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) vereinte kreisweit 4,5 Prozent auf sich. Die Wahlbeteiligung lag diesmal bei 67,7 Prozent leicht über dem Wert von 2019. Das amtliche Endergebnis lag zu Redaktionsschluss noch nicht vor, weil in Königswinter die Auszählung in einem Briefwahlbezirk noch ausstand.

397 Wahllokale hat der Rhein-Sieg-Kreis, und bereits am Morgen hatten etliche Wähler schon ihr Kreuzchen gemacht. In der Kreisstadt Siegburg seien die 23 Wahllokale unterschiedlich gut besucht, teilte die Stadt mit: In einigen Wahllokalen –  so in der Grundschule Nord (12) oder in Braschoss (22) –  sei im Durchschnitt jede Minute eine Wählerin oder ein Wähler zur Stimmabgabe gekommen. In anderen (zum Beispiel im Bürgerhaus Kaldauen) sei es mit einem Kreuzchen alle drei Minuten  deutlich ruhiger zugegangen. 

Das liegt vermutlich auch an der hohen Zahl der Briefwähler: Rund ein Viertel hat sich für die Briefwahl entschieden. 186 Briefwahlbezirke gibt es in den 19 Städten und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises, mehr als 465.000 Wahlberechtigte waren zur Stimmabgabe aufgerufen.

Europawahl

Nach dem Sonntagsfrühstück kam diese junge Familie ins Wahlbüro.

Europawahl Nach dem Sonntagsfrühstück kam diese junge Familie ins Wahlbüro in Lohmar.

„Ich sehe das als meine staatsbürgerliche Pflicht“, sagte Christin Marks, die in Lohmar ihre Stimme abgab. „Gerade in der jetzigen politischen Lage.“

Am Nachmittag zeichnete sich, zumindest in Siegburg, bereits eine gute Wahlbeteiligung ab. Um 14 Uhr waren in der Kreisstadt aktuell bereits 52 Prozent erreicht, tendenziell scheint die Wahlbeteiligung somit höher zu liegen als vor fünf Jahren. Dabei gibt es in Siegburg deutliche Unterschiede: Während in der Nordstadt (Wahlbezirk 12) bereits ein Spitzenwert von 62 Prozent Wahlbeteiligung zu verzeichnen ist, sieht es in Deichhaus, wie auch in den Jahren zuvor, deutlich bescheidener aus: Dort lag die Wahlbeteiligung am Nachmittag bei 35 Prozent. Bei der letzten Europawahl 2019 lag die Wahlbeteiligung bei 61,5 Prozent.


In welchen Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis wird gewählt?

In den folgenden Gemeinden wird im Rhein-Sieg-Kreis gewählt:

  1. Siegburg
  2. Eitorf
  3. Hennef (Sieg)
  4. Lohmar
  5. Much
  6. Neunkirchen-Seelscheid
  7. Niederkassel
  8. Ruppichteroth
  9. Troisdorf
  10. Windeck
  11. Alfter
  12. Bad Honnef
  13. Bornheim
  14. Königswinter
  15. Meckenheim
  16. Rheinbach
  17. Sankt Augustin
  18. Swisttal
  19. Wachtberg
Nachtmodus
Rundschau abonnieren