Abo

„Aktenzeichen XY“30 neue Hinweise zu Supermarkt-Überfällen in Hennef und Ruppichteroth

Lesezeit 1 Minute
Rudi Cerne moderiert die Fernsehsendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“.

Zwei Raubüberfälle aus Hennef und Ruppichteroth werden bei der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ zum Thema. (Symbolbild)

Zwei Männer haben im Dezember 2021 und Februar 2022 Supermärkte in Ruppichteroth und Hennef überfallen. Sie bedrohten Angestellte und erbeuteten mehrere tausend Euro. Jetzt gibt es neue Hinweise.

Zwei Raubüberfälle auf Supermärkte in Hennef und Ruppichteroth wurden am Mittwochabend zum Thema in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“. Die Fahndung nach den Räubern läuft – und profitiert von neuen Hinweisen, die nach der Sendung eingegangen sind.

30 Anruferinnen und Anrufer hätten sich bislang gemeldet, sagte Polizeisprecher Stefan Birk am Freitagmorgen. „Die Hinweise beziehen sich zum Teil auf die bei den Überfällen eingesetzten Messer, aber auch auf die Personen selbst und das erbeutete Bargeld“, so Birk. Einige vielversprechende Hinweise seien darunter.

Überfälle auf Supermärkte: Ermittler gehen von Tatzusammenhang aus

In beiden Fällen betraten die Täter die Supermärkte kurz vor Ladenschluss und bedrohten Angestellte mit einem Messer. In Ruppichteroth fesselten sie die Mitarbeiter. Sie erbeuteten mehrere Tausend Euro.

Da die Herangehensweise und die Personenbeschreibungen ähnlich sind, gehen die Ermittler von einem möglichen Tatzusammenhang aus.

Rundschau abonnieren