Fußball-BezirksligaBergheim gewinnt Regenschlacht gegen Wahlscheid

Lesezeit 3 Minuten
Niklas Fitter (links) vom SV Bergheim und Luis Lehnen vom Wahlscheider SV

Voller Einsatz im Regen: Niklas Fitter (links) vom SV Bergheim und Luis Lehnen vom Wahlscheider SV.

Nicht schön, aber erfolgreich – so lautete das Fazit des SV Bergheim nach dem Derby gegen den Wahlscheider SV. Der Bröltaler SC überzeugte fußballerisch.   

Die Bezirksliga-Fußballer des Bröltaler SC haben einen überraschend deutlichen Erfolg über den TuS Buisdorf gefeiert. Während es in Leuscheid keinen Derbysieger gab, sendete der SV Bergheim ein Lebenszeichen im Abstiegskampf.

SV Leuscheid – FC Hertha Rheidt 2:2 (1:0). In der 37. Minute belohnten sich die Gastgeber für eine starke erste Halbzeit: Fabian Ehrenstein verwertete eine gelungene Vorarbeit von Lukas Brozeit zum 1:0. Die Führung währte allerdings nicht lange: Erst traf Edwin Hoffmann zum Ausgleich (53.), dann drehte Hertha-Kapitän Tilo Bruns die Partie komplett – 2:1 (56.).

Der SVL benötigte einige Minuten, um sich von dem Doppelschlag zu erholen. Der Ausgleich durch Brozeit (75.) läutete eine spannende Schlussphase ein, in der die Leuscheider Markus Mörkels (89.) und Fabian Ehrenstein (90./+1) jeweils nur Aluminium trafen.

SVL: Welter, Fuchs, Ückerseifer, F. Ehrenstein, Baguian, Brozeit, Engelberth, Hassel, Aksoy, Mörkels, Düngen. FCH: Franken, Hauschildt, Bach, Bruns, Meyer (81. Manderfeld), Viola (82. Buonvolore), Wiewiora, Hausen, Morais Hardt, Meyer (62. Sterzenbach), Hoffmann (89. Tilch).


VfR Hangelar – SV Beuel 06 5:2 (3:1). VfR: Scheele – J. Heinen, Gallego (84. Amar), Grae, Esch, Radzey (90. Hanisch), C. Heinen, Friesen (59. Tarnow), Küpper (70. Grewe), Bär, Strehl (51. Momand) – Tore: 1:0 Küpper (12.), 2:0, J. Heinen (19.), 3:0 J. Heinen (33.), 3:1 (41.), 4:1 Gallego (49.), 4:2 (87.), 5:2 Tarnow (90./+4).

SV Lohmar – SSV Bornheim 2:4 (1:1). SVL: Schneider – Buschhüter, Surdulli, Raschke (84. Moustafa), Dagge (79. Dias Senica), Derenbach, Apak, von Malottki, Orfgen (89. Kaiser), Timmer, Atilla – Tore: 1:0 Raschke (3.), 1:1 (29.), 1:2 (47.), 1:3 (71.), 2:3 Timmer (85.), 2:4 (90./+3).


Bröltaler SC – TuS Buisdorf 3:0 (2:0). Der BSC lieferte den Gästen nicht nur den angekündigten Fight, sondern zeigte auch in spielerischer Hinsicht eine tolle Vorstellung. „Das war heute in jeglicher Hinsicht eine Topleistung. Wir haben Buisdorf keine Luft zum Atmen gelassen“, sagte Sportchef André Schiefen.

Wienand eröffnet, Kötting erhöht

Die couragierte Leistung in der Anfangsphase belohnten Niklas Wienand (23.) und Michael Kötting (29.). „Man muss der Mannschaft auch danach ein Riesenkompliment machen: Sie hat sich nicht auf dem 2:0 ausgeruht, sondern weiter nach vorne gespielt“, so Schiefen. Das Resultat war der dritte Treffer durch Phillip Scheidt (55.).

BSC: Gratzl, Szyfko (64. Jelken), J. Hohn, Tuttlies, P. Hohn, Scheidt, Müller, Hellen (77. Steimel), Goebel (70. M. Hohn), Wienand, Kötting. TuS: Dassen, Ellersdorfer, Kinzel (77. Noppe), Ma. Müller, Elaisaouaali (46. Hübgen), T. Töller (77. Hens), Spiekermann, Mo. Müller, Wieland, Schamberg, Grundhoff (58. F. Töller).

Trainer Daniel Bartsch vom SV Bergheim

Trainer Daniel Bartsch und der SV Bergheim feiern einen wichtigen Heimerfolg.

SV Bergheim – Wahlscheider SV 1:0 (0:0). Mit dem einzigen Tor des Nachmittags war Kastriot Kajtazi der Mann des Tages aus Sicht des SV Bergheim (56.). Bis dahin hatten die Zuschauer eine typische Regenschlacht zu sehen bekommen. „In spielerischer Hinsicht war das heute von beiden Mannschaften ganz schwach“, sprach der Bergheimer Sportchef Ralf Winiarz von einem „echten Abnutzungskampf. Mit Fußball hatte das wenig zu tun. Für mich war klar: Wer heute das erste Tor schießt, geht als Sieger vom Platz.“

Alle haben den inneren Schweinehund überwunden – so geht Abstiegskampf
Ralf Winiarz, Sportchef des SV Bergheim

Und so sollte es auch kommen: Zwar erspielte sich der WSV nach dem Rückstand ein Übergewicht, blieb aber in der Offensive viel zu harmlos. „Heute ist wirklich jeder für den anderen mitgelaufen“, so Winiarz. „Alle haben den inneren Schweinehund überwunden – so geht Abstiegskampf.“

SVB: B. Huth, Erdem, Hannan, Fitter, Kitz (90. Schänzler), Lehnert (71. Kosarcic), J. Huth (46. Kajtazi), Berges, El Leithey, Heitzer, Priebe (78. Rother). WSV: Demmer, Jung (87. Schweinert), Feldner, Klink, Lehnen, Landgraf, Tondl, Rößler (72. Balthazar), Gonschor, Kiria (46. Mylenbusch), Hase (46. Hohn).

Nachtmodus
Rundschau abonnieren