BrandermittlungenFlammen schlagen aus Wohnhaus in Troisdorf – Bewohner kann sich retten

Lesezeit 1 Minute
Feuerwehrleute bei einem Brand in Troisdorf.

Das Wohnhaus stand in Flammen, die auf den angrenzenden Carport übergriffen und ihn zerstörten.

In Troisdorf hat am Mittwoch ein Wohnhaus samt Carport gebrannt. Ein Bewohner zog sich beim Versuch zu löschen leichte Verletzungen zu.

Zum Brand eines Hauses mitsamt Carport ist die Feuerwehr am Mittwoch gegen 13 Uhr gerufen worden.  Die ersten Einsatzkräfte bemerkten schon auf der Anfahrt starken Rauch. Als sie an der Kerpstraße ankamen, schlugen die Flammen aus dem Gebäude. Ein Carport brannte in voller Ausdehnung.

Der Einsatzleiter, Brandoberinspektor Daniel Schwamborn, ließ weitere Einheiten nachalarmieren. Insgesamt 50 Einsatzkräfte, inklusive Ordnungsamt, Rettungsdienst und Polizei, rückten aus. Das Haus war ein Anbau eines Objekts an der Larstraße.

Brand in Troisdorf: Bewohner kommt mit leichten Verletzungen davon

Wie sich herausstellte, waren die Flammen aus dem Inneren nach draußen geschlagen. Vermutlich hatten sich zunächst in einem Zimmer im Erdgeschoss die Flammen entwickelt, bevor sie nach draußen schlugen und eine Treppe, Geländer, Holzpfosten und Teile des Daches entzündeten.

Schwamborn setzte vier Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung ein. Der 53 Jahre alte Bewohner hatte sich bei Löschversuchen leichte Schnittverletzungen zugezogen.

Polizei beschlagnahmt Haus in Troisdorf – Ermittlungen laufen

Mitarbeiter des Rettungsdienstes versorgten ihn ambulant. Seine 56 Jahre alte Partnerin erschien kurz darauf an der Einsatzstelle und war sichtlich erleichtert, den 53-Jährigen gesund zu sehen.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis etwa 15.30 Uhr hin. Polizisten sperrten während der Lösch- und Rettungsarbeiten die Kerpstraße ab. Das Haus wurde beschlagnahmt, Brandermittler der Polizei nahmen ihre Arbeit auf.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren