Fußballer hatte Proteste unterstütztIrans Ex-Nationalspieler Ghafouri gegen Kaution freigelassen

Lesezeit 1 Minute
Voria Ghafouri im Einsatz für den iranischen Club Esteghlal

Voria Ghafouri im Einsatz für den iranischen Club Esteghlal (Archivbild)

Ghafouri war am vorigen Donnerstag wegen Vorwürfe der Propaganda gegen das politische System sowie Beleidigung der Nationalmannschaft verhaftet worden.

Der ehemalige iranische Fußball-Nationalspieler Voria Ghafouri ist gegen Kaution freigelassen worden. Ghafouri habe am Dienstag nach der Kautionshinterlegung das Ewin Gefängnis in Teheran verlassen, schrieb die iranische Justizbehörde auf ihrem Webportal Mizan. Ghafouri war am vorigen Donnerstag wegen Vorwürfe der Propaganda gegen das politische System sowie Beleidigung der Nationalmannschaft verhaftet worden.

Der iranische Kurde gehört seit Jahren zu den Kritikern des islamischen Systems, insbesondere im Kontext der Diskriminierung von Frauen. Wegen seiner Äußerungen wurde er 2021 von seinem Verein Esteghlal Teheran entlassen, obwohl er bei den Fans äußerst beliebt war. Er wechselte daraufhin zum südiranischen Club Foolad Khuzestan. Nach der Verhaftung soll der Präsident des Clubs zurückgetreten und die Mannschaft das Training verweigert haben.

Auch für die Nationalmannschaft - die derzeit bei der WM in Katar weilt - wurde Ghafouri wegen seiner politischen Einstellung nicht mehr nominiert, obwohl er immer noch zu den besten Außenverteidigern des Landes gehört. Bei den jüngsten Protesten stellte sich Ghafouri deutlich hinter die Demonstranten und verurteilte mehrmals die brutalen Einsätze der Polizei- und Sicherheitskräfte. (dpa)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren