HandballLongericher SC feiert souveränen Saisonstart - 35:28-Derbysieg gegen Düsseldorf

Lesezeit 2 Minuten
01.09.2023, Handball-Longericher SC Köln-Düsseldorf

Torwart Elvan Kromberg (Longerich) hält den Ball

Foto: Uli Herhaus

Longerichs Keeper Elvan Kromberg zeigte eine starke Leistung.

Das Team von Trainer Christian Stark überzeugt insbesondere in der ersten Halbzeit mit einer starken Abwehrleistung.

Es waren in erster Linie Stolz und Erleichterung, die aus Christian Stark sprachen. Nach dem 35:23 (20:7) zum Auftakt der Dritten Liga gegen Düsseldorf-Ratingen resümierte der Coach des Longericher SC, dass es sich um einen „rundum gelungenen Abend“ und einen „Auftakt nach Maß“ gehandelt habe.

Sollte es in den vergangenen Tagen einen Anflug von Zweifeln gegeben haben, ob die Kölner Handballer nach ihrem letzten Meisterschaftsspiel Mitte Mai umgehend wieder zu ihrer Form finden würden, so zerstreuten sie diese in den ersten 30 Minuten. Dank einer von Abwehrchef Christopher Wolf stark organisierten Defensive zwangen die Gastgeber den Gegner immer wieder zu schlechten Würfen. Diese wusste entweder der überzeugende Keeper Elvan Kromberg souverän zu parieren, oder der LSC initiierte aus seinen Ballgewinnen eine Reihe von Tempogegenstößen, aus denen einfache Treffer resultierten.

Es war besser, als wir es uns nach der langen Pause erträumt hatten
Christian Stark, Trainer des Longericher SC

„Es war besser, als wir es uns nach der langen Pause erträumt hatten“, schwärmte Stark angesichts eines vorentscheidenden Vorsprungs von 20:7 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam angesichts des deutlichen Vorsprungs kein mitreißender Spielfluss mehr auf, was die Stimmung unter den Zuschauern in der ausverkauften Sporthalle der Carl-von-Ossietzky-Gesamtschule aber nicht trübte. Stark nutzte die Gelegenheit und gönnte allen Spielern Einsatzzeiten, wobei sich auch nahezu jeder dieser Akteure als Torschütze in der Statistik verewigte.

Aus einer geschlossen starken Mannschaftsleistung hob der Coach Max Zimmermann hervor, der mit zehn Treffern nicht nur bester Werfer seines Teams war, sondern auch ohne Fehlversuch blieb. Darüber hinaus hatte Stark bei Benjamin Richter eine „sehr gute Leistung in der Spielsteuerung“ gesehen.

Longericher SC: Inzenhofer, Kromberg – Gerfen (1), Malolepszy (1), Pyszora (6), Richter (2), Thöne, Schiefer (1), Wolf, Zimmermann (10), Schulz (4), Nolting (4), Zerwas (5), Falkenreck (1).

Rundschau abonnieren