Luftnotlage durch DruckabfallTür im Flug abgerissen – Riesiges Loch zwingt Boeing zu Notlandung

Lesezeit 5 Minuten
Dieser Screenshot aus einem von einer Passagierin aufgenommen Video zeigt das Loch in einer Boeing 737-9 Max.

Dieser Screenshot aus einem von einer Passagierin aufgenommen Video zeigt das Loch in einer Boeing 737-9 Max.

Bei einer Boeing 737 MAX 9 reißt mitten im Flug plötzlich ein Kabinenteil ab. Nun werden dutzende Flugzeuge aus dem Verkehr gezogen.

Dramatischer Vorfall in der Luft: Während eines Fluges der Alaska Airlines von Portland nach Kalifornien, kam es kurz nach dem Start am Freitag (5. Januar) zu einem gefährlichen Zwischenfall. Wie Medien übereinstimmend berichteten, löste sich in einer Flughöhe von rund 3000 Metern plötzlich ein Kabinenteil und wurde samt Tür aus der Maschine geschleudert. Was blieb, war ein großes Loch – mitten im Flugzeug des Typs Boeing 737 MAX 9 von Alaska Airlines.

Boeing 737 Max verliert plötzlich Tür im Flug – Maschine Alaska Airlines muss notlanden

Passagiere berichteten laut der Zeitung „The Oregonian“ von einem lauten Knall, gefolgt von einem heftigen Luftstrom, der durch das entstandene Loch im Flugzeug strömte.

Der Sitz direkt neben der Tür, von dem zunächst ausgegangen war, dass es sich um ein Fenster gehandelt hatte, war unbesetzt. Ein Jugendlicher, der auf dem Mittelsitz saß, erlitt Prellungen durch den plötzlichen Druckabfall. Schwer verletzt wurde niemand.

Großes Loch mitten in Boeing 737 Max – Piloten leiten Notlandung ein

Kurz nach der Pilotendurchsage, dass eine Flughöhe von etwa 3000 Metern erreicht worden sei, habe es ein explosionsartiges Geräusch gegeben, berichteten Reisende, die in der Reihe hinter dem plötzlich klaffenden Loch saßen, dem „Wall Street Journal“. Persönliche Gegenstände seien aus der Öffnung gefallen. Die Besatzung ordnete an, angeschnallt sitzenzubleiben und durch die Sauerstoffmasken zu atmen.

Hier war mal eine Flugzeugtür: Auf 3000 Meter Höhe riss bei einer Boeing 737-9 Max ein komplettes Flugzeugteil ab.

Hier war mal eine Flugzeugtür: Auf 3000 Meter Höhe riss bei einer Boeing 737-9 Max ein komplettes Flugzeugteil ab.

Auf Fotos, die Passagiere im Internet posteten, war ein großes Loch zu sehen, das an der Seite der betroffenen Sitzreihe in der Flugzeugwand klafft. Auch auf vom Sender BBC veröffentlichten Videos von Passagieren war das Loch deutlich zu erkennen.

Aufgrund des Notfalls kehrte das Flugzeug mit 177 Passagieren an Bord um und legte rund 20 Minuten später in Portland eine Notlandung hin. Das Kabinenpersonal sprach nach Angaben der Flugaufsicht von einem „Druck“-Problem. Der US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB zufolge hatte sich eine versiegelte Türplatte während des Flugs geöffnet und gelöst.

US-Flugaufsichtsbehörde reagiert nach Zwischenfall: Boeing 737 Max 9 müssen untersucht werden

Nach der Notlandung der Boeing 737 MAX 9 in den USA hat die US-Flugaufsichtsbehörde FAA reagiert und für rund 170 Maschinen des Typs sofortige Inspektionen angeordnet. Die Überprüfungen würden vier bis acht Stunden pro Flugzeug in Anspruch nehmen, teilte die FAA am Samstag im Kurzbotschaftendienst X (früher Twitter) mit. Inzwischen haben Airlines weltweit die Maschinen aus dem Verkehr gezogen, was am Wochenende zu Dutzenden Flugausfällen führte.

„Vorsorglich“ würden alle 65 Boeing 737-9 der eigenen Flotte vorerst am Boden bleiben, hatte der Chef von Alaska Airlines, Ben Minicucci, zuvor mitgeteilt. Als Grund nannte er die Notlandung des Flugzeugs mit 177 Menschen an Bord am Freitag am internationalen Flughafen von Portland.

Insassen berichten von Zwischenfall in Boeing 737 Max 9 von Alaska Airlines

Die Maschine mit Flugnummer 1282 war in Portland im Nordwesten der USA gestartet und auf dem Weg nach Ontario in Kalifornien.

Im Internet verbreitete Fotos zeigten die herausgeflogene Wandverkleidung und Sauerstoffmasken, die von der Decke des Flugzeuges hingen. Eine Passagierin berichtete der „New York Times“, sie sei bei dem Flug durch ein lautes Geräusch geweckt worden. „Ich habe meine Augen geöffnet und als Erstes die Sauerstoffmaske direkt vor mir gesehen.“ Sie fügte hinzu: „Und dann habe ich nach links geschaut und die Flugzeug-Wand an der Seite war weg.“ Sie habe gedacht, sie würde sterben.

Und dann habe ich nach links geschaut und die Flugzeug-Wand an der Seite war weg.
Passagierin des Flugs 1282

Die Zeitung „The Oregonian“ zitierte Passagiere, die berichteten, einem Jungen sei vom plötzlichen Druckverlust das Oberteil vom Körper gerissen worden.

Die Flugsicherheitsbehörden nahmen eigene Untersuchungen auf. Boeing bot Hilfe bei den Ermittlungen an.

Keine Boeing 737 Max 9 bei Lufthansa im Einsatz

Boeing habe bislang etwa 218 Flugzeuge des Typs Boeing 737 MAX 9 ausgeliefert, teilte das Unternehmen der Nachrichtenagentur AFP mit. Alaska und United Airlines haben die größte Flotte von MAX-9-Maschinen, danach kommt die Fluggesellschaft Turkish Airlines. Die Lufthansa-Gruppe nutzt das Modell nach einer Aufstellung auf ihrer Website nicht. Die Maschinen werden vor allem für kürzere Flüge eingesetzt.

United erklärte, sie habe 46 Flugzeuge aus dem Verkehr gezogen, von denen 33 bereits inspiziert worden seien. Wegen der Untersuchungen wurde die Absage von 60 Flügen am Samstag erwartet. Aeromexico ließ alle seine Flieger des Modells für die Untersuchungen am Boden. Turkish Airlines erklärte am Sonntag, dass es fünf Maschinen zu Kontrollen an den Flughäfen belasse. Die Fluggesellschaft Copa Airlines erklärte, dass 21 ihrer Boeing 737 MAX 9 inspiziert werden müssten. Icelandair teilte mit, keine ihrer Boeing 737 MAX 9 weise die in der FAA-Anordnung angegebene Flugzeugkonfiguration auf.

Herausgefallene Flugzeugtür wird untersucht

Luftfahrtspezialist John Ostrower von der Website „The Air Current“ erklärte, es handele sich bei dem betroffenen Wandteil um eine Tür, die Boeing für einige Fluglinien vor der Auslieferung deaktiviere. Für Passagiere sehe sie aus wie ein normales Fenster.

Die NTSB schickte unterdessen ein Team nach Portland, um das notgelandete Flugzeug zu inspizieren. „Wir haben das sicherste Flugnetz der Welt“, sagte NTSB-Leiterin Jennifer Homendy. „Aber wir müssen diesen Standard halten.“ Teile der Tür wurde am Sonntag Berichten von CBS zufolge in einem Hinterhof in Portland gefunden. Laut nationaler Verkehrssicherheitsbehörde wurde auch der Minuten nach dem Start explodierte Stöpsel, der die Ausgangstür abdeckte, gefunden und soll nun untersucht werden.

Die Maschinen vom Typ Boeing 737 MAX 9 hatten nach zwei Abstürzen 2018 und 2019 am Boden bleiben müssen. Auch zuletzt hatte Boeing mehrfach technische Probleme mit dem Flieger. (pst mit dpa)

Rundschau abonnieren