Täter flüchtig15 Besucher eines Schnellrestaurants in Bremen durch Reizgas verletzt

Lesezeit 1 Minute
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Symbolbild)

Polizei und Rettungskräfte wurden alarmiert und erschienen mit einem Großaufgebot vor Ort. (Symbolbild)

Der mutmaßliche Täter hatte zuvor mit einem Komplizen versucht, einem 54-jährigen Gast das Handy aus der Jackentasche zu klauen.

Ein Mann hat in einem Schnellrestaurant in Bremen am Montagabend Reizgas versprüht und dabei 15 Menschen verletzt. Der mutmaßliche Täter hatte zuvor mit einem Komplizen versucht, einem 54-jährigen Gast das Handy aus der Jackentasche zu klauen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Bremen: Mutmaßlicher Täter flieht nach Angriff mit Reizgas

Der Gast bemerkte den Versuch und sprach die beiden Männer an. Daraufhin versprühte einer der mutmaßlichen Täter Reizgas im gesamten Restaurant. Anschließend floh er gemeinsam mit seinem Komplizen.

Polizei und Rettungskräfte wurden alarmiert und erschienen mit einem Großaufgebot vor Ort. 15 Personen mussten mit Augen- und Atemwegsreizungen behandelt werden. Die Polizei bat um Hinweise auf die Täter. (afp)

Rundschau abonnieren