„Nicht immer ehrlich gewesen“ChatGPT-Entwickler OpenAI feuert Chef Sam Altman

Lesezeit 1 Minute
Der Entwickler des Chatbots ChatGPT, OpenAI, hat seinen Chef Sam Altman gefeuert.

Das auf künstliche Intelligenz spezialisierte Unternehmen OpenAI hat seinen Chef Sam Altman gefeuert.

Mit der Entwicklung des Chatbots ChatGPT gelang Sam Altman mit OpenAI ein Meilenstein der künstlichen Intelligenz.

Der Entwickler des Chatbots ChatGPT, OpenAI, hat seinen Chef Sam Altman gefeuert. Der 38-Jährige sei in seiner Kommunikation mit dem Verwaltungsrat nicht immer „ehrlich“ gewesen, erklärte das auf Künstliche Intelligenz spezialisierte Unternehmen am Freitag zur Begründung. „Der Vorstand hat nicht länger Vertrauen in seine Fähigkeit, OpenAI weiter zu führen.“

Die bisherige OpenAI-Technologie-Chefin Mira Murati soll den Angaben zufolge das Unternehmen mit sofortiger Wirkung übergangsweise führen. Die Suche nach einem neuen Chef oder einer neuen Chefin laufe.

ChatGPT gilt als Meilenstein der Künstlichen Intelligenz

OpenAI war 2015 zunächst als Non-Profit-Unternehmen gegründet worden. Es sorgte vor rund einem Jahr mit der Einführung von ChatGPT für Furore: Das Programm ist in der Lage, mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) aus sehr kurzen Eingabeaufforderungen beispielsweise Essays, Gedichte oder Unterhaltungen zu generieren. ChatGPT machte die Möglichkeiten der KI damit schlagartig einem großen Publikum bewusst - was auch zu Befürchtungen zum Potenzial von KI geführt hat.

Altman wurde zum Gesicht von Künstlicher Intelligenz, fand aber auch mahnende Worte. „Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, fast jeden Aspekt unseres Lebens zu verbessern“, sagte der Technologieunternehmer im Mai vor dem US-Kongress. „Sie birgt aber auch ernsthafte Risiken.“ (afp)

Nachtmodus
Rundschau abonnieren