Frühling in NRW10 Ausflüge ins Grüne um Köln, die mit dem ÖPNV erreichbar sind

Lesezeit 6 Minuten
Der Decksteiner Weiher, einige Menschen entspannen am Wasser, ein Boot schippert den Kanal hinunter, es ist sonnig

Der Decksteiner Weiher ist ein beliebtes Ausflugsziel in Köln

Schnell ins Grüne, aber wohin? Wir verraten Ihnen zehn Ausflugstipps in Parks und Wälder, die Sie schnell mit der Bahn erreichen können.

Es ist Frühling und die Natur zeigt sich in bunten Farben. Jede Sonnenstunde wirkt jetzt wie ein Geschenk und lockt uns ganz schnell raus. Wenn es für einen Ausflug mit längerer Anfahrt, wie in die Eifel oder ins Siebengebirge, zeitlich oder sprit-technisch nicht reicht, bleiben immer noch schöne Alternativen und spannende Ziele in der Nähe. Auch in Köln kann man an vielen Stellen die Natur genießen, wie im Königsforst oder im Stadtwald. Zu vielen Ausflugszielen kann man zudem bequem mit der Bahn anreisen.

Wir haben zehn Tipps für Sie gesammelt, die sich auch mit wenig Zeit oder Benzin erreichen lassen.

Dünnwald

Wisente grasen im Dünnwalder Wildpark

Wisente grasen im Dünnwalder Wildpark

Das Forstgebiet Dünnwald ist rund 410 Hektar groß und liegt im Nordosten der Stadt. Es umgibt das gleichnamige Wohngebiet im Rechtsheinischen, das an Bergisch Gladbach, Dellbrück, Höhenhaus, Flittard und Leverkusen grenzt. Nicht nur im Wildpark kann man wunderbar spazieren gehen. Auch außerhalb des Parkes gibt es zahlreiche Wanderwege. Der Blick auf den Klosterhof und die Basilika St. Nikolaus lohnt sich sehr.

Dünnwalder Mauspfad 230, 51069 Köln | www.wildpark-duennwald.de | Haltestelle: KVB Linie 4 – Leuchterstraße, Bus-Linie 154 – Wildpark oder an der Walkmühle

Königsforst

Der Flehbach im Königsforst

Der Flehbach im Königsforst

Der Königsforst im Osten Kölns ist 3000 Hektar groß und grenzt im Süden an die Wahner Heide. Gemeinsam mit ihr bildet der Königsforst einen der größten Naturschutzkomplexe Nordrhein-Westfalens. Wer hier ein wenig abseits der anderen Besucher wandern gehen möchte, sollte sich am besten eine Karte besorgen. Ohne Vorbereitung startet man von der Straßenbahnlinie 9 ganz einfach über Rath/Heumar, von wo aus man einem Waldlehrpfad folgen kann, der am Forsthaus beginnt und ungefähr eine Stunde dauert. Im nordwestlichen Teil des Königsforstes befindet sich das 50ha große Wildgehege.

www.wahnerheide-koenigsforst.de | Haltestelle: KVB Linie 9 – Haltestelle Königsforst

Flora

Die Flora in Köln, im Hintergrund der Glaspalast, der Springbrunnen sprudelt.

Die Flora steht jetzt wieder in prachtvoller Blüte.

Der Botanische Garten in Riehl ist die älteste Grünanlage in Köln. Wer hier noch nie spazieren war, sollte das unbedingt nachholen. Das 11,5 Hektar große Gelände ist ein bezaubernder Ort, der sich viel vom Charme des 19. Jahrhunderts bewahrt hat. Den Besucher erwarten verwinkelte Gärten, romantische Teichanlagen mit Skulpturen und Rosengärten sowie Schaugewächshäuser mit über 5000 exotischen Pflanzenarten. Außerdem stehen überall zahlreiche sonnige Parkbänke mit Blick auf alte Baumbestände, die Palmenallee und den kleinen Wasserfall. Im Gartenlokal „Dank Augusta“ in der restaurierten Flora gibt es Snacks und Getränke zum Mitnehmen oder zum Verzehren auf der Sonnenterrasse. 

Hinweis: Die maroden alten Gewächshauser in der Flora mussten abgerissen werden. Aktuell entsteht dort ein neues, modernes Tropenhaus. Mehr dazu lesen Sie hier.

Flora/Botanischer Garten Köln, Amsterdamer Straße 34, 50735 Köln | www.freundeskreis-flora-koeln.de | www.dankaugusta.de | Haltestelle: KVB Linie 18 - Zoo/Flora

Forstbotanischer Garten

Ein blühender Frühlingsbaum mit tollen Kirschblüten

Der Frühling ist da, auch im Forstbotanischen Garten in Rodenkirchen

Im Kölner Süden kann man zwischen Bäumen, Sträuchern und Stauden aus vielen Teilen der Welt spazieren gehen und fühlt sich ein bisschen wie im Urlaub. Bänke stehen für eine Pause bereit und es werden zudem regelmäßig Führungen angeboten. Sie finden jeden ersten Mittwoch im Monat um 14:30 Uhr und jeden dritten Samstag im Monat um 15 Uhr statt. Treffpunkt ist der Unterstellpilz im Zentrum des Forstbotanischen Gartens. 

Forstbotanischer Garten, Schillingsrotter Str. 100, 50996 Köln-Rodenkirchen | www.stadt-koeln.de | Haltestelle: KVB Linie 16 – Rodenkirchen Bahnhof oder Siegstraße

Finkens Garten

Menschen in einem sehr grünen Garten

Der Finkens Garten im Frühjahr

Unweit des Forstbotanischen Gartens und doch ein ganz eigenes Erlebnis ist Finkens Garten. Der fünf Hektar große Naturerlebnisgarten ist speziell für Kinder im Vorschulalter gemacht, aber auch ältere Kinder und Erwachsene sind willkommen und können sich wohl fühlen. Es gibt einen Sinnespfad, ein Bienenhaus oder Baumtelefon, einen Riechgarten, Gemüsegarten und eine Streuobstwiese. Es werden auch offene Führungen und Veranstaltungen  angeboten. 

Finkens Garten, Friedrich-Ebert-Straße 49, 50996 Köln | www.finkensgarten.org/ | Haltestelle: KVB Linie 16 – Rodenkirchen

Schöner Stadtwald

Ein Pfau mit riesigen wunderschönen Federn

Der Tierpark Lindenthal ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Ein wunderbarer Ort im Kölner Westen. Auf dem weiten Gelände zwischen Stadtwaldgürtel und Müngersdorf kann man nicht nur ewig lange spazieren oder joggen, sondern im Lindenthaler Tierpark auch Esel, Ziegen und Schafe streicheln, Steine im Kanal flitschen lassen oder mit Kindern den tollen großen Spielplatz unsicher machen. Seit einiger Zeit gibt es für Skater auch eine Rampe.

Marcel-Proust-Promenade 1/ Ecke, Kitschburger Str., 50935 Köln | www.lindenthaler-tierpark.de | Haltestelle: KVB Linie 7 – Brahmsstraße

Decksteiner Weiher

Ein Paar sitzt auf einer Bank mit Blick auf den Decksteiner See in Köln

Der Decksteiner Weiher ist ein beliebtes Ausflugsziel, zum Beispiel für eine Radtour.

Es gibt nur wenige Orte in Köln, an denen man die Jahreszeiten so schön miterleben kann wie am Decksteiner Weiher im Äußeren Grüngürtel. Im Frühjahr blühen die Kastanien, im Sommer wird der See von Enten- und Schwanenküken bevölkert, im Sommer spenden die Alleen Schatten, im Herbst verfärben sich die Laubbäume und im Winter scheint der Schnee sämtliche Geräusche zu schlucken – ein Besuch ist hier zu jeder Jahreszeit ein Genuss.

www.hausamseekoeln.de | Haltestellen: KVB-Linie 9 – Hermeskeiler Platz, Buslinie 146 – Deckstein Buslinie 136 – Hohenlind

Mystik Melaten

Eine Gruft auf dem Friedhof Melaten.

Die Gruft der Familie Otto Betzler auf Melaten mit Blick in die Grüne Oase des Friedhofs.

Ein Besuch auf dem Melatenfriedhof ist in jeder Jahreszeit anders. Die melancholische Schönheit dieses 200 Jahre alten Ortes offenbart sich manchmal ganz besonders intensiv im Herbst, wenn die Blätter im schwachen Sonnenschein leuchten, während im Frühling ganz viele Blumen am Wegesrand blühen und Gräber bunt bepflanzt sind.  Inmitten der rund 55.000 Gräber finden sich auch die letzten Ruhestätten von prominenten Kölnern wie Willi Ostermann oder der Familie Millowitsch. Dazwischen warten imposante Denkmäler und eindrucksvolle Parkanlagen. Insgesamt ist der Friedhof rund 435 Quadratmeter groß.

Melaten, Aachener Straße 204, 50931 Köln | www.melatenfriedhof.deHaltestelle: KVB Linie 1 oder 7 – Melaten, KVB Linie 13 –Weinsbergstraße/Gürtel

Grüne Groov

Ein Springbrunnen in einem See an der Kölner Groov

Der Springbrunnen in der Groov am Rhein

Die Reise nach Porz-Zündorf lohnt sich aus mehreren Gründen. Man findet hier ländliches Idyll in Form von jahrhundertealten Bäumen, schönen Rheinstränden und alten Fachwerkhäusern. Ein Spaziergang durch dieses Idyll ist Balsam für die Seele. Ein Highlight ist eine Überfahrt mit der Krokodil-Fähre (Achtung! Winterpause 1. Nov.-28. Feb.). Ob anfangs von Weiß nach Zündorf, oder als Abschluss von Zündorf nach Weiß oder sogar hin und zurück, ist jedem selbst überlassen. Hier geht es zum aktuellen Fahrplan.

So richtig britisch-nostalgisch geht es übrigens bei der Tea Time in „Daisys Tearoom & Garden" zu, hier kann man wunderbar für einen Snack einkehren. 

Freizeitinsel Groov Marktstraße 12, 51143 Köln |Haltestelle: KVB Linie 7 – Köln Zündorf, Bahn RE9, S12; Bus 152, 164

Wilde Wahner Heide

Menschen spazieren durch eine Heidelandschaft in Köln

Spaziergänger in der Wahner Heide

Blühende Heiden neben Mooren und Bruchwäldern – und das alles mit 130 Kilometer Wanderwegen sowie 30 Kilometer Reitweg direkt vor der Haustür. Auf der rechten Rheinseite zwischen Köln, Troisdorf und Rösrath liegt das artenreichste Heide-, Moor- und Waldgebiet von NRW: Auf insgesamt 2630 Hektar haben rund 700 gefährdete Pflanzen- und Tierarten ihre letzten Rückzugsgebiete. Hier wuchern noch wilde Orchideen, Schlingnattern, Nashornkäfer und Feldgrillen. Kein Jahr vergeht, in dem nicht neue Arten (wieder-)entdeckt werden.  Unterwegs erzählen Tafeln vieles über die seltenen Pflanzen und Tiere. Es gibt vier Info-Zentren in der Wahner Heide, die als Tore bekannt sind, über die man einen guten Zugang zum Gebiet erhält. Lesen Sie hier die besten Ausflugstipps in der Wahner Heide.

Gut Leidenhausen 1, 51147 Köln | www.wahner-heide.comHaltestelle: Die Anfahrt ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln etwas umständlich: Von Köln aus fährt man am besten mit der Linie 9 bis zur Haltestelle Rath/Heumar und steigt dort in den Bus 423, der direkt zur Haltestelle „Gut Leidenhausen“ fährt.

Nachtmodus
Rundschau abonnieren