Abo

Neue Kurse BurgenklettersteigAbenteuer-Ausflüge von der Eifel bis ins Bergische - sechsmal Klettern

Lesezeit 5 Minuten
Hochseilgarten mit verschiedenen Kletterelementen

Hochseilgarten mit verschiedenen Kletterelementen am Fühlinger See

In Kletterparks und Hochseilgärten rund um Köln geht es hoch hinaus. Sechs Tipps für einen Kletter-Ausflug.

Ob hoch oben in den Baumwipfeln, an steilen Felswänden oder auf einer Brücke weit über dem Fluss – diese sechs Ausflugstipps bieten sowohl für Anfänger und Familien als auch für Adrenalinjunkies und Profis jede Menge Kletterspaß.

1. Hochseilgarten K1

Bei Odenthal im Bergischen Land liegt der Hochseilgarten K1. Auf insgesamt acht verschiedenfarbigen Parcours sind hier unterschiedliche Fähigkeiten wie Ausdauer, Kraft und Mut gefragt. Von Plattform zu Plattform geht es mal über ein wackeliges Skateboard, mal reitet man auf einem fliegenden Pferd und mal muss ein großer Sprung gemacht werden, bei dem nur das durchlaufende Sicherungssystem Halt gibt. Besonders viel Mut erfordert der Fox-Parcours: Mit sechs Seilrutschen in neun bis zwölf Meter Höhe kommen Adrenalinjunkies hier voll auf ihre Kosten. Kleine Kletterer ab drei Jahren und bis zu einer Körpergröße von 1,40 Meter können auf dem rosa und hellblauen Parcours ihre Geschicklichkeit in 1,50 Meter Höhe testen.

Hochseilgarten K1, Schallemicher Str. 40, 51519 Odenthal | Öffnungszeiten: Sa + So 10 – 19.30 Uhr | Tickets: 28/25/22 Euro (Erw./erm./Ki.), Buchung vorab erforderlich | www.hochseilgarten-k1.de

Alles zum Thema Ausflug Köln


2. Müngstener Brückensteig

Die Müngstener Brücke wurde im Jahr 1897 fertig gebaut, damals noch unter dem Namen Kaiser-Wilhelm-Brücke, und ist bis heute die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Zusammen mit fünf anderen europäischen Brücken bewirbt sich das Bauwerk derzeit um den Status als UNESCO-Welterbe. Auf einer geführten Tour können geübte und ungeübte Kletterer den Bogen der Brücke über Stufen bis zum höchsten Punkt erklimmen – während nur wenige Meter über ihren Köpfen Regional- und S-Bahnen das Tal der Wupper überqueren. Oben angekommen wartet auf 100 Metern Höhe eine beeindruckende Aussicht. Von einem Guide erfährt man während der Tour Anekdoten rund um die Geschichte der Brücke und hat die Möglichkeit, über ein Funkgerät Fragen zu stellen.

Brückensteig, Müngstener Brückenweg 71, 42659 Solingen | Öffnungszeiten: Sa + So, 10 – 18 Uhr | Tickets: 79/69 Euro (Erw./erm.), Buchung vorab erforderlich | www.brueckensteig.de


3. Kletterwald Hennef

Mitten in der Natur, zwischen Köln und Bonn, liegt der Kletterwald Hennef. Auf 14 Parcours schwingen sich hier Kletter-Anfänger und -Profis mit Lianen von Baum zu Baum, balancieren über schwebende Balken oder überqueren schwankende Brücken. Die naturnahen Routen sind nach Gebirgen benannt und bieten verschiedene Höhen und Schwierigkeitsstufen. Wer sich entspannt „einklettern“ möchte, erklimmt zunächst nur die „Eifel“ oder den „Taunus“. Fortgeschrittene und Profis nehmen es mit den „Alpen“, den „Rocky Mountains“ oder sogar dem „Himalaya“ auf. Ein Highlight ist das „Zweigebirge“, das nur mit einem Partner bezwungen werden kann. Neu ist in diesem Jahr der „Pyrenäen“-Parcours mit zehn Elementen für Kinder ab sechs Jahren.

Kletterwald Hennef, Sövener Str. 60, 53773 Hennef | Öffnungszeiten: tagesaktuelle Öffnungszeiten finden Sie hier | Tickets: 3 Std. 25/20/9 Euro (Erw./Schül./Ki.), 5 Std. 29/24 Euro (Erw./Schül.), Buchung vorab erforderlich | www.kletterwald-hennef.de


4. Manderscheider Burgenklettersteig

Ein besonderes Kletter-Abenteuer bietet der Burgenklettersteig in der Vulkaneifel. Rund um die Manderscheider Burgruinen schlängeln sich die drei Etappen des Klettersteigs an den steilen Felshängen des Liesertals entlang. Die anspruchsvollen Routen mit Alpencharakter erfordern Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und eine gute körperliche Fitness. Wie man den Burgenklettersteig sicher bezwingt, vermitteln die regelmäßig angebotenen Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene. Von geschulten Guides erlernen die Teilnehmenden verschiedene Klettertechniken und erhalten das nötige Wissen, um anschließend Klettersteige auch selbstständig erklimmen zu können. Zum Abschluss wird gemeinsam eine Klettersteigetappe absolviert. 

Burgenklettersteig Manderscheid, Kirchstraße 12, 54531 Manderscheid | nächste Kletterkurs-Termine: 02.06., 04.06., 09.06. (Einsteiger), 01.07., 15.07., 29.07. (Fortgeschrittene) | Kosten: 60/50 Euro (Erw./erm.), Buchung unter www.burgenklettersteig.de


5. Hochseilgarten am Blackfoot Beach

Der Fühlinger See ist besonders im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel. An heißen Tagen zieht es viele Menschen für eine Abkühlung in den Kölner Norden. Am Blackfoot Beach kann man aber nicht nur am weißen Sandstrand entspannen, der Hochseilgarten direkt daneben hält auch jede Menge Action und Kletterspaß bereit. In luftiger Höhe klettern sich hier Groß und Klein durch sieben Parcours mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad – und haben dabei einen einzigartigen Ausblick auf den See. Ein besonderes Highlight ist die Riesen-Seilrutsche: Aus 20 Metern Höhe fährt man rund 300 Meter über den See, bevor am Ende wieder der sichere Boden wartet. Wer nach einer anstrengenden Klettertour Erholung braucht, kann den Tag am Strand ausklingen lassen. Der Strandeintritt ist inklusive.

Blackfoot Hochseilgarten, Stallagsbergweg 1, 50769 Köln | Öffnungszeiten: Do + Fr 13 – 19 Uhr, Sa + So 11 – 19 Uhr, Ferien: Mi – So 11 – 19 Uhr | Tickets: 24/19 Euro (Erw./bis 17 J.), Buchung vorab erforderlich | www.blackfoot.de


6. Waldkletterpark Bad Neuenahr

Der bei Bad Neuenahr gelegene Waldkletterpark verspricht Abenteuer für die ganze Familie. Im Kinderparcours können Kinder ab 105 cm Körpergröße in bis zu neun Meter Höhe klettern. Dabei sind sie permanent mit einem durchlaufenden Sicherungssystem gesichert. Im Anschluss an die Tour wartet auf die kleinen Kletterer ein Netzlabyrinth, das zwischen den Bäumen aufgespannt ist und mit mehreren Kammern viel Platz zum Herumtoben bietet. Für alle, die größer als 1,40 Meter sind, gibt es den Adventure-Parcours mit acht unterschiedlich schweren Routen. Hier sorgen Tarzansprünge, ein waghalsiger Sprung an eine Banane oder die Todesschleuder (ein Sprung aus elf Metern Höhe in die Tiefe) für Adrenalinkicks. Oder man genießt beim Panorama-Parcours den Ausblick auf das Ahrtal.

Waldkletterpark Bad Neuenahr-Ahrweiler, Königsfelderstrasse 100, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler | Öffnungszeiten: Fr – So und an Feiertagen ab 10 Uhr, Ferien: täglich außer montags ab 10 Uhr | Tickets: 32/27,50/19 Euro (Erw./ bis 18 J./Ki.), Buchung vorab erforderlich | www.wald-abenteuer.de

Rundschau abonnieren