Gut kochen für wenig GeldVier Ideen für günstige und leckere Gerichte

Lesezeit 5 Minuten
gebackene Grießschnitte aus dem Buch Genial Günstig Genießen

Die gebackene Grießschnitte mit Obst schmeckt auch Kindern.

Gut essen kann man auch mit wenig Geld, wenn man die richtigen Rezepte und Ideen hat. Zwei Bücher für günstige Gerichte.

Alles wird teurer, essen gehen oder aufwändig kochen ist für viele Menschen nicht drin. Dass sie deshalb trotzdem nicht auf Genuss, Geschmack und Abwechslung verzichten müssen, beweisen die Kochbücher „Genial günstig genießen“ von Su Vössing (Becker Joest Volk Verlag) und „Familiengerichte unter 2 Euro pro Person“ (GU Verlag).

Beide Bücher sammeln zahlreiche Rezeptideen für Hauptgerichte, Snacks und Desserts, die jenseits von Nudeln und Pesto sind. Eine Inspirationsquelle für alle, die gerne gut essen, aber nicht viel Geld ausgeben möchten. Wir stellen zwei Rezepte aus jedem Buch vor. 

Kalbsragout mit Oliven, Rosinen und Couscous

Kalbsragout aus dem Buch Genial günstig genießen

Kalbsragout aus dem Buch Genial günstig genießen

Zutaten für 4 Portionen500 g küchenfertiges Kalbfleisch am Stück (z. B. Semerrolle)350 g Karotten, geschält250 g Zwiebeln, geschält2 Knoblauchzehen, geschält70 g OlivenölSalz450 g Gemüsebrühe100 g schwarze Oliven ohne Stein50 g RosinenPfeffer½ EL Speisestärke300 g Couscous15 g glatte Petersilie2 Stangen Frühlingslauch, geputztGussbräter oder Schmortopf und ein kleiner Topf

ZubereitungDen Gussbräter 5 Minuten vor dem Gebrauch auf mittlere Temperatur aufheizen. Das Fleisch und die Karotten in walnussgroße Stücke schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln, die Knoblauchzehen hacken. 40 g Olivenöl in den Bräter geben und heiß werden lassen. Das Fleisch salzen und im Bräter 4–5 Minuten anbraten. Die Karotten mit Zwiebeln und Knoblauch zugeben und 2–3 Minuten angehen lassen. Mit Brühe auffüllen und aufkochen. Oliven und Rosinen zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und alles mit Deckel auf kleiner Temperatur 35 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Couscous in eine große Schüssel geben. 330 g Wasser mit dem restlichen Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer im kleinen Topf aufkochen. Den Couscous damit übergießen, vermengen und abgedeckt ziehen lassen. Das Ragout nach Ende der Garzeit ohne weitere Hitze 5 Minuten ziehen lassen.

Die Speisestärke mit 2–3 EL kaltem Wasser anrühren. Das Ragout noch einmal aufkochen und sämig mit der Speisestärke abbinden. Den Couscous mit einer Gabel auflockern, die Petersilie hacken, zugeben und vermengen. Den Frühlingslauch in Ringe schneiden und das Ragout mit Couscous und Frühlingslauch anrichten.

Tipp: Fleisch für Ragout, Gulasch, Frikadellen, Pattys oder kleine Klopse am besten immer am Stück kaufen und erst zurechtschneiden oder verarbeiten, wenn man es benötigt. Vorteil ist, dass das Fleisch nicht aussaftet und später als Speise saftiger und mit mehr Geschmack ist.

Gebackene Grießschnitte mit Früchten und Karamellsauce

gebackene Grießschnitte aus dem Buch Genial Günstig Genießen

gebackene Grießschnitte aus dem Buch Genial Günstig Genießen

Zutaten für 4 StückeFür den Grieß:500 g MilchAbrieb von ½ Biozitrone120 g Zucker plus etwas mehr zum Bestreuen1 Prise Salz125 g Weichweizengrieß1 Ei (Größe M)40 g Sonnenblumenöl plus etwas mehr zum BratenFür die Sauce: 100 g Sahne35 g ButterAußerdem:2 Aprikosen halbiert, entkernt und in Spalten geschnitten2 Pflaumen halbiert, entkernt und in Spalten geschnitten4 schöne Johannisbeerrispen, in Zucker gewälzt 12 große Himbeeren, halbiert20 Blaubeeren, halbiert3 mittlere Töpfe, viereckige Auflaufform oder Pfanne, Stabmixer mit hohem Mixbecher, große Pfanne, kleine Pfanne

ZubereitungDie Milch mit Zitronenabrieb, 40 g Zucker und Salz aufkochen und den Grieß mit einem Schneebesen einrühren. Die Masse 2–3 Minuten unter Rühren mit einem Silikonspatel köcheln lassen. Die Auflaufform kalt auswaschen und nur abtropfen lassen. Die Grießmasse in die Form geben, glatt streichen und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. 

In der Zwischenzeit die Sahne mit der Butter auf kleiner Stufe erhitzen, nicht kochen. Den restlichen Zucker mit 40 g Wasser in einen weiteren Topf geben, leicht verrühren und bei mittlerer bis hoher Temperatur karamellisieren. Mit einem Schneebesen sehr vorsichtig die heiße Sahne einrühren und die Karamellsauce vom Herd nehmen.

Den erkalteten Grieß in vier Stücke schneiden. Das Ei mit dem Sonnenblumenöl in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer gut durchmixen. Die Masse in eine Schale oder einen tiefen Teller geben und die Grießstücke hindurchziehen. Die große Pfanne mit etwas Öl erhitzen und die Grießstücke darin bei mittlerer Temperatur von beiden Seiten insgesamt 3–5 Minuten braten. Aprikosen und Pflaumen in der kleinen Pfanne ohne Fettzugabe bei mittlerer Temperatur 1–2 Minuten anbraten. Etwas Zucker darüberstreuen und schmelzen lassen. Dann mit den anderen Früchten, den Grießschnitten und der Karamellsauce servieren.

Cover Genial günstig genießen

Beide Gerichte aus: Su Vössing: Genial günstig genießen, Becker Joest Volk Verlag, 192 Seiten, 22 Euro

Red Slaw mit Apfel und Cranberrys

Red Slaw Salat

Rotkohl ist perfekt für einen Wintersalat.

Zutaten für 4 Personen250 ml Orangensaft2 EL Zucker½ kleiner Rotkohl (ca. 600 g)SalzPfeffer1 EL Delikatess-Senf4 EL Olivenöl75 g getrocknete Cranberrys (gezuckert) 1 roter Apfel (z.B. Braeburn)50 g Walnusskerne2 Frühlingszwiebeln

ZubereitungOrangensaft und Zucker in einen Topf geben, aufkochen und auf ca. 100 ml einkochen. Inzwischen den Rotkohl putzen, in feinste Streifen hobeln, salzen und mit den Händen 1 Min. kräftig kneten, damit er geschmeidiger wird (hierfür am besten Einweg-Handschuhe verwenden!). Den Orangensaft salzen, pfeffern und den Senf unterrühren. Das Öl unterschlagen und die Cranberrys dazugeben.

Den Apfel waschen, abtrocknen und mit der Schale in dünne Streifen hobeln. Mit dem Rotkohl in eine Schüssel geben und vermischen. Das Dressing mit den Cranberrys zugeben und alle Zutaten gründlich vermengen. Den Salat mind. 30 Min. durchziehen lassen und nochmals abschmecken.

Die Walnusskerne grob hacken. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in schmale Ringe schneiden. Den Salat anrichten und mit den Nüssen und den Zwiebelringen bestreuen.

Flammkuchen mit Kartoffeln, Lauch und Käse

Flammkuchen

Flammkuchen ist schnell gemacht und schmeckt immer.

Zutaten für 4 PersonenSalz250 g festkochende Kartoffeln2 Stangen Lauch (ca. 450 g)30 g ButterPfeffer1 rechteckiger Flammkuchenteig (Kühlregal, ca. 270 g)100 g Doppelrahmfrischkäse100 g mittelalter Gouda (am Stück)

ZubereitungIn einem Topf Wasser für die Kartoffeln zum Kochen bringen, dann salzen. Die Kartoffeln gründlich waschen und trocken reiben. Mit der Schale in 3 mm dicke Scheiben hobeln. Ins kochende Salzwasser geben und ca. 4 Min. kochen, dann abgießen und abkühlen lassen.

Den Lauch putzen, längs halbieren und auch zwischen den Schichten waschen. Trocken tupfen und quer in knapp 2 cm dicke Stücke schneiden (es sollten ca. 300 g sein). Die Butter in einer Pfanne erhitzen, bis sie schäumt. Den Lauch dazugeben und ca. 2 Min. unter Rühren andünsten, salzen, pfeffern und beiseitestellen.

Den Ofen auf 210° Umluft (oder nach Packungsangabe) vorheizen. Den Flammkuchenteig auseinander rollen und mit dem Trennpapier nach unten auf ein Backblech legen. Mit einem Spatel den Frischkäse darauf streichen, dabei einen Rand von knapp 2 cm frei lassen. Die Kartoffelscheiben darauf legen und den Lauch darauf verteilen. Den Käse grob reiben und darüberstreuen. Mit etwas Pfeffer übermahlen.

Den Flammkuchen im Ofen (Mitte) in 12–15 Min. goldbraun und knusprig backen. Herausnehmen, in vier Stücke schneiden und sofort servieren

Dazu passt ein Salat aus Romana und Rucola, nach Belieben mit einigen Kirschtomaten.

Cover Familiengerichte unter 2 Euro

Beide Gerichte aus: Bettina Matthaei: Familiengerichte unter 2 Euro pro Person, GU Verlag, 64 Seiten, 11,99 Euro

Nachtmodus
Rundschau abonnieren