Serie

Gastro im Rheinland
Im Sinsperter Hof in Reichshof schmaust man deftig

Lesezeit 3 Minuten
Seit 28 Jahren führt Frank Schröck den Sinsperter Hof.

Frank Schröck aus dem Sinsperter Hof verwöhnt seine Gäste mit einer deftigen Küche.

Der Sinsperter Hof ist bekannt für seine deftige Küche und seine üppigen Portionen. Das Fleisch kommt von Erzeugern aus Oberberg.

Die Zahl der Landgasthöfe sinkt kontinuierlich. Zahlreiche Lokale, die einst als dörflicher Treffpunkt und zünftige Einkehr dienten, haben längst ihre Türen geschlossen. Der Trend hat sich nach der Pandemie noch einmal beschleunigt. Immer mehr Bewohner ländlicher Regionen müssen immer weitere Wege für eine Mahlzeit in Kauf nehmen. Da ist es geradezu erfrischend zu sehen, dass es im Oberbergischen noch vitale Gasthöfe gibt. Sinspert ist eines der vielen kleinen Dörfer, aus denen sich die Gemeinde Reichshof zusammensetzt. Seine etwa 800 Bewohner dürfen sich glücklich schätzen, über einen der verbliebenen Landgasthöfe zu verfügen. Verantwortlich ist Frank Schröck, der den Sinsperter Hof (sinsperterhof.de) seit 28 Jahren bewirtet und dabei von seiner Familie tatkräftig unterstützt wird. „Unsere Tische sind durchgehend gut besetzt. Ich kann mich nicht über mangelnden Zuspruch beklagen“, erklärt der 59-jährige.

Kochausbildung im Hotel Zur Post in Wiehl absolviert

Schröck stammt aus der Nachbarschaft. Geboren in Bergneustadt und aufgewachsen in Wiehl hat er seine Ausbildung zum Koch im dortigen Hotel Zur Post absolviert. „Mein Weg in die Gastronomie war vorgezeichnet“, sagt der passionierte Koch. Schon die Eltern betrieben eine Mischung aus Café und Restaurant. „Daher musste ich bereits als Neunjähriger mit ran“, blickt er zurück. Schröck hat den Gasthof in jüngerer Vergangenheit immer wieder modernisiert. Seine Ausbaupläne sind allerdings noch nicht erschöpft. Bald soll die Terrasse erweitert werden. Die Gastronomie erstreckt sich über mehrere Räume. An den Thekenbereich schließt sich das Restaurant an. Hinzu kommt ein Saal mit separater Theke, der für Veranstaltungen mit bis zu 80 Gästen ausgelegt ist, sowie eine Terrasse mit ca. 40 Sitzplätzen.

Oberbergisches Krüstchen und Steaks vom oberbergischen Rind

Die Küche ist bekannt für ihre üppigen Portionen. Hungrig verlässt niemand den Hof. Fleisch dominiert den Speiseplan. Exemplarisch sind unverzichtbare Klassiker wie das Oberbergische Krüstchen, ein Schweineschnitzel auf Toast mit Spiegelei und frischen Champignons in Rahmsauce oder ein Holzfällerschnitzel mit gebratenen Zwiebeln, Speck und Champignons (beide für 16,90 Euro). Zum Kern des kulinarischen Angebots gehören zudem Steaks vom oberbergischen Rind. Sein Fleisch bezieht der Koch von der Landmetzgerei Rosenbaum aus dem nahen Morsbach. Schröck hat nach seiner Ausbildung nicht nur einige Zeit in bayrischen Küchen gearbeitet, sondern auch Erfahrungen in einer Pizzeria in Wiehl gesammelt. Davon profitieren die Gäste bis heute. Aus dem Ofen kommen daher zusätzlich zehn verschiedene Pizzen. Frisch gezapft werden Zunft Kölsch, Erzquell Pils und Bergisches Landbier. Als Digestif empfiehlt der Hausherr einen der Obstbrände oder Liköre von der Feinbrennerei Prinz aus Vorarlberg.

Sinsperter Hof, Auchelerstraße 4, 51580 Reichshof-Sinspert, (02265) 990317, dienstags bis sonntags 17 bis 22 Uhr sowie sonntags zusätzlich 11 bis 14.30 Uhr. 

Nachtmodus
Rundschau abonnieren