Diebstahl während der FahrtKölner Polizei warnt vor neuer Masche gegen Radfahrer

Lesezeit 2 Minuten
Radfahrer am Salierring

Ein Radfahrer am Salierring 

Köln – Es gibt Trickdiebe im Hauptbahnhof, in Geschäften und beispielsweise auf der dicht gedrängten Schildergasse. Doch nun muss sich die Polizei mit einem neuen Trickdiebstahl befassen. Diebe bestehlen Radfahrer während der Fahrt. Die vermutlich organisierten Täter haben es besonders auf teure Marken-Gepäcktaschen mit Computern, Geldbörse und Handys abgesehen. Aber auch der Inhalt der Fahrradkörbe wird von den Dieben gerne mitgenommen. Die Kölner Polizei berichtet von über 100 Fällen seit September. „Im Frühjahr gab es auch diese Delikte. Dann wurde es weniger, und ab September ziehen die Zahlen wieder an“, sagte eine Polizeisprecherin. Tatorte sind häufig das linksrheinische Köln, Innenstadt, Braunsfeld und Ehrenfeld.

Vor den Augen der Polizei Frau bestohlen

Den jüngsten Fall gab es am vergangenen Wochenende. Allerdings unter den Augen von Zivilpolizisten hat am Samstagabend ein 22 Jahre alter Dieb auf der Vogelsanger Straße einer Kölnerin ihre Handtasche aus einem Fahrradkorb entwendet. Der Tatverdächtige, der selbst mit einem Rad unterwegs war, war der Frau gegen 18.30 Uhr mutmaßlich gezielt hinterher gefahren und hatte während der Fahrt in dem auf dem Gepäckträger befestigten Korb gegriffen.

Die Polizisten stellten den Flüchtenden unweit des Tatorts in einem Park. Ein Richter schickte den 22-Jährigen, der erst im Juli wegen ähnlich gelagerte Diebstähle aus der Haft entlassen worden war, in U-Haft.

Wie Polizei weiter berichtete, seien die Gepäcktaschen oftmals nicht richtig gesichert und die Täter hätten gute Kenntnis, wie sie die Taschen rasch abbekommen. Zu Diebstählen komm es, wenn die Radfahrer an roten Ampeln halten oder wenn sie ihre Fahrrad abgestellt hatten. Leichte Beute seien für die Täter sorglos im Fahrradkorb abgelegte Wertsachen.

Auch beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) melden sich immer mehr Radfahrer, die Opfer von Dieben geworden sind. Die Täter haben sich darauf spezialisiert, Taschen, die links und rechts am Gepäckträger angehängt werden, während der Fahrt zu stehlen, sagte Christoph Schmidt. „Teilweise machen die Täter das auch zu zweit. Dass sie von beiden Seiten Taschen wegziehen. Oder: Einer lenkt ab und der andere zieht die Tasche weg.“ Die Taten seien derzeit ein großes Thema in der Radfahrer-Szene.

Rundschau abonnieren