Abo

Baustelle an der BananeninselSüdstadt-Kreisel ist seit Wochen ein Nadelöhr

Lesezeit 2 Minuten
DSC_0122

Der Bus passiert den beschädigten Kreisel.

Südstadt – Die Südstadt rätselt. Was ist da los mit der Baustelle Ecke Bonner Straße/Rolandstraße? Die Antwort: Nichts. Vor Wochen haben Bauarbeiter einen Graben gezogen und den schließlich halb zugeschüttet. Seitdem hat niemand mehr Hand angelegt. Der Autoverkehr wird abwechselnd auf eine Seite des Kreisverkehrs gelenkt. Provisorische Ampeln sorgen für Ordnung. Und für lange Staus auf der Bonner Straße, die an der Ecke Rolandstraße gesperrt ist.

Rhein-Energie reparierte Stromkabel

Die Busse der Linien 106, 132 und 133 quälen sich langsam durch die Engstelle. Es handelt sich um eine Baustelle der Rhein-Energie. Die hat dort ein defektes Stromkabel repariert und dabei auch ein Stück des Kreisverkehrs weggebaggert. Nun verlangt die Stadt, dass der Kreisel exakt so wieder hergestellt wird, wie er vorher ausgesehen hat. Und jetzt wird es problematisch. „Es gibt nur sehr wenige Firmen, die so etwas können“, weist ein Sprecher der Rhein-Energie alle Schuld von seinem Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Es müsse darüber hinaus ein sehr spezieller Asphalt aufgebracht werden, der nicht oft hergestellt werde, heißt es von Seiten der Stadt. Nun ist man aber fündig geworden. „Wir haben eine Firma gefunden, die höchstwahrscheinlich in der 28. Kalenderwoche den Kreisel baut“, sagt der Rhein-Energie-Sprecher. Die beginnt am Montag, 11. Juli, in etwas mehr als drei Wochen also. Mit dem Bauende rechnet man dafür dann immerhin schon in der Woche darauf. In der Südstadt wird man bis dahin weiter mit den Staus leben müssen. Der Kreisverkehr hat wegen seiner Bepflanzung durch Anwohner über das Veedel hinaus Berühmtheit erlangt. Er heißt: Bananenrepublik. 

Rundschau abonnieren